Lebensmittelpreise in Finnland

Es hat keinen Sinn, um den heißen Brei herumzureden: In Finnland kosten die Lebensmittel mehr als anderswo. Die Preise liegen fast 25 Prozent über dem EU-Durchschnitt. Vor allem für Käse, Schokolade und Brot muss man manchmal sogar rund die Hälfte mehr berechnen. Aber: Anders als vielerorts behauptet wird, muss wirklich niemand eine persönliche Insolvenz durch den Finnland-Urlaub fürchten. Denn während der Kostenunterschied zu Deutschland in Prozentzahlen noch ach-so-belastend klingt, fällt er dem unaufmerksamen Einkäufer vielleicht nicht einmal auf.

Das ein Kilo Äpfel statt 1,99 Euro in Finnland auch mal 2,50 Euro kosten kann, hat verschiedene Gründe. Zum einen gibt es in Finnland nicht besonders viele Einwohner. Der Markt ist also entsprechend klein. Zum anderen leben diese paar Millionen Menschen auf einer großen Landesfläche verteilt. Die Bevölkerungsdichte beträgt 16 Menschen pro Quadratkilometer. Das heißt, dass die Lebensmittel für diesen kleinen Markt sehr weite Strecken transportiert werden müssen. Keine besonders attraktive Vorstellung für ein Lebensmittel-Unternehmen. Entsprechend wenige Anbieter gibt es; und so herrscht in Finnland in dieser Hinsicht ein Oligopol. Über 94 Prozent Marktanteil kommen der S-Gruppe, der K-Gruppe und Suomen Lähikauppa zu.

Interessant:

Wer in Finnland Angebote ankündigt, muss diese im gesamten versprochenen Zeitraum gewährleisten, sonst drohen Sanktionen. Daher werden teilweise Produkte nur rationiert herausgegeben. Das hat auch sein Gutes, denn die hierzulande allseits bekannten Kämpfe um Schnäppchen-Trophäen bleiben einem in Finnland erspart.

Hinzu kommt eine hohe Mehrwertsteuer. „Arvonlisävero” heißt sie auf Finnisch, oder kurz “ALV”. Für Lebensmittel ist diese zwar ermäßigt, aber mit 14% schlägt sie immer noch doppelt so stark zu Buche wie in Deutschland (7%).

Wer also nach Finnland reist, muss mit etwas höheren Kosten für die Verpflegung rechnen. Grund zur Panik gibt es aber wirklich nicht! Letzten Endes kommt der Unterschied zwischen Deutschland und Finnland einer innerdeutsche Preisdifferenz zwischen einem Discounter und einem Supermarkt gleich. Und das kann man für ein paar Wochen Urlaub jeder stemmen, der es sich gut gehen lassen möchte.

Was Alkohol angeht, so ist er in Finnland wie überall in Skandinavien kein Schnäppchen. In Bars und Kneipen kann ein einzelnes Bier schon mal fünf Euro kosten. Die Finnen trinken daher lieber zu Hause. Tun Sie es ihnen nach und stoßen Sie in Ihrem Ferienhaus mit einem guten Glas Wein auf den Urlaub an.


Ferienhäuser in Finnland suchen

Titelbild: Elina Sirparanta, visitfinland.com