Mit Hund in FinnlandHund in Finnland

Finnland ist Hundehaltern gegenüber ein sehr liberales Land. Es müssen jedoch trotzdem einige Regeln beachtet werden.

Für die Einreise mit dem Hund muss der Pet-Pass, der blaue EU-Heimtierpass, mitgeführt werden. Dieses Dokument sollte dem Tier eindeutig zugeordnet werden können – entweder durch einen eingepflanzten Mikrochip oder eine deutlich erkennbare Tätowierung. Ab dem 3.7.2011 ist die Kennzeichnung durch Tätowierung für neu gekennzeichnete Tiere nicht mehr gültig.

Im Heimtierpass muss zudem ein Vermerk des Tierarztes über den gültigen Impfschutz des Hundes eingetragen sein. Dies muss mindestens 21 Tage vor der Einreise erfolgen. Sollte der Hund schon vorher gegen Tollwut geimpft worden sein, ist bei einer Wiederholungsimpfung die Sicherheitszeit von 21 Tagen nicht erforderlich. Die Impfauffrischung muss jedoch vor Ablauf des vorherigen Impfschutzes erfolgt sein. Die vorhergehende Impfung muss zudem mit Angabe der Gültigkeit im Heimtierpass oder in einem anderen Impfzeugnis vermerkt worden sein.

Für Hunde, die jünger als drei Monate sind, gelten besondere Bestimmungen. Diese und weitere, ausführlichere Hinweise sind auf der Internetseite des BMELV zu finden (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz).

Leinenpflicht

In Finnland herrscht allgemeine Leinenpflicht. Nur in speziell gekennzeichneten Bereichen darf man den Hund offiziell frei herumlaufen lassen. Sollte der Hund in den Weiten der finnischen Natur trotzdem einmal von der Leine gelassen werden, gilt zu beachten, dass es zur Vorfällen mit freilaufenden Wildtieren kommen kann.

Unabhängig davon, ob der Hund frei herumläuft oder nicht, ist unbedingt darauf zu achten, dass sämtliche Exkremente des Vierbeiners aufzusammeln sind. In öffentlichen Parks stehen hierfür häufig spezielle Beutel bereit.


Ferienhäuser in Finnland suchen

Titelbild Quelle: visitfinland.com