Kanu-Fahren in Norwegen – Entdeckungstouren auf dem Wasser

Ob auf dem Meer, auf einem der unzähligen Seen oder lieber entlang einem der vielen Flüsse: Norwegen ist ein echtes Paradies für Kanu- und Kajakfahrer. Wo sonst kann schon auf UNESCO geschützten Fjorden gepaddelt werden?

Norwegen bietet Familien, Naturliebhabern und Freizeitsportlern gleichermaßen ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis. Einmalig, weil allein der Fluss des Wassers und die eigenen Bewegungen den Lauf der Reise bestimmen. Unvergesslich, weil inmitten von rauschenden Wasserfällen, reißenden Stromschnellen und zerklüfteten Felsformationen die Zeit für den Reisenden ihre Bedeutung verliert. Wer es einmal probiert hat, kennt es, das Gefühl der einzigartigen Freiheit.

Natürlich gibt es in Norwegen unzählige gute Veranstalter für Kanu- und Kajak-Touren. Die meisten bieten sowohl Einsteiger- als auch Fortgeschrittenenkurse an. Es lohnt sich also auch für Unerfahrene, den festen Boden unter den Füßen einmal gegen ein Kajak oder ein Kanu einzutauschen und Eins mit Norwegens Wildnis zu werden und sich von ihrer Schönheit verzaubern lassen.

Beliebte Ziele, um im Urlaub Norwegen per Kanu oder Kajak zu entdecken, liegen im Süden und Westen des Landes, hier befinden sich die traditionell befahrbaren Strecken. Bekannt unter den Wassersportlern ist der Sjoa Fluss im zentralen Oppland. Hier kennt die Wildnis keine Grenzen: Stromschnellen, bis zu 20 Meter hohe Wasserfälle und verschiedene Schwierigkeitsstufen sorgen für reichlich Unterhaltung.

Kanu Magazin
Einen gute Überblick über Norwegen als Kanuland gibt das Kanu-Magazin.
Norwegen Deluxe – die amtliche Runde 2007

Anreise zum Nærøyfjord
Nützliche Anreise-Tipps zum Nærøyfjord finden sich auf der offiziellen Seite des norwegischen Fremdenverkehr-Büros
Anreise zum Nærøyfjord

Kanufahren in Norwegen

Der 17 Kilometer lange Nærøyfjord ist ein Arm des Sognefjord und befindet sich im Bezirk Sogn und Fjordane im Herzen Westnorwegens. Umgeben von 1700 Meter hohen Bergen zieht sich dieser landschaftlich spektakuläre Meeresarm ins Land hinein.

An seiner schmalsten Stelle ist der Nærøyfjord gerade mal 300 Meter breit. Auf beiden Seiten liegen tatsächlich einige wenige kleine Siedlungen und Höfe, die ausschließlich vom Wasser aus zu erreichen sind. Dank seiner einzigartige Beschaffenheit steht der Nærøyfjord sogar auf der Liste des UNESCO Welterbes.

Mit dem Auto dauert die Fahrt von Oslo zum Nærøyfjord etwa fünfeinhalb Stunden. Folgen Sie der E18 von Oslo nach Sandvika. Weiter geht es dann auf der E16, vorbei an Hønefoss, Fagernes, Vang und Borgund, ganz bis nach Gudvangen.

Wer den Nærøyfjord – oder überhaupt Norwegens Fjorde – kennenzulernen möchte, kann dies auch per organisierter Rundreisen erleben. Bekannte Anbieter hochwertiger Touren sind die norwegischen Gesellschaften Fjord ToursFjord 1 und 62° Nord.

Während manche lieber selbst paddeln, schwören andere Norwegen-Urlauber auf entspannte Ferien auf dem Telemarkskanal – auf einem der eleganten nostalgischen Hausboote, die hier vor Ort gemietet werden können. Der Telemarkskanal ist ein 105 Kilometer langer Wasserlauf zwischen Skien und Dalen. Genau 18 Schleusen braucht es, um die Boote über die insgesamt 72 Höhenmeter vom Meer bis zu den Bergen der Telemark zu heben. Dabei können Ausflüge zwischen zwei und zehn Stunden Dauer unternommen werden, auch können Urlauber mit dem Boot hin- und mit dem Fahrrad zurückfahren. Für alle, die ein wenig länger in dieser schönen Gegend bleiben möchten, finden sich schöne Ferienhäuser in direkter Nähe.

 

Weiterer Anziehungspunkt ist der Nærøyfjord: Der Arm des Sognefjorsa befindet sich im Bezirk Sogn und Fjordane im Herzen Fjordnorwegens in Westnorwegen. Der Nærøyfjord ist rund 17 Kilometer lang, richtig schön wild und liegt inmitten 1700 Meter hoher Berge. Und weil die Landschaft hier so einzigartig ist, stehen der Nærøyfjord und seine Umgebung sogar auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes.

<i srcset=Foto: Terje Rakke/Nordic life/Innovation Norway“ width=“250″ height=“254″>Dabei beschränken sich Kanufahrten in Norwegen nicht nur auf die Flusslandschaften und die traumhaften Fjorde. Immer populärer werden auch geplante Touren auf dem Meer oder auf den sicheren Seen.

Wer sich für eine spannende Kanu-Tour auf den „mitreißenden“ Gewässern Norwegens entscheidet, sollte ein paar Dinge beachten: sportliche Fitness und Gesundheit sind unverzichtbar, Kinder sollten älter als acht Jahre sein und obwohl die meisten Veranstalter das Equipment stellen, ist festes Schuhwerk zu ihrer eigenen Sicherheit empfehlenswert.

Wegen der günstigen Wetterbedingungen und dem höchsten Wasserstand durch die Schnee- und Gletscherschmelze, ist die beste Reisezeit ausschließlich auf die wärmeren Sommermonate zwischen Mai und September beschränkt.

Interessierte können weitere Informationen zu Preisen, Schwierigkeitsgrad und Dauer der Flussstrecke am besten über lokale Campingplätze, Hotels und Tourist-Informationen beziehen.


Ferienhäuser in Norwegen suchen

Quelle Titelbild: Erik Jørgensen – Visitnorway.com