Skifahren in Norwegen – Im Paradies der Wintersportler

Auch auf die Gefahr hin, wieder in ungehemmtes Schwärmen zu verfallen: Wer gern Ski fährt, muss nach Norwegen. Die Pisten sind schön frei und spektakulär gelegen, der Schnee nicht nur sicher, sondern von November bis in den Mai hinein auch noch puderig.

Keine Modewelle, keine Trend, sondern gelebte Tradition: Jahrhundertelang waren Skier im Winter das einzige praktikable Fortbewegungsmittel der Norweger. 4000 Jahre alte Felszeichnungen, entdeckt in Höhlen im hohen Norden, zeigen Jäger auf den zwei Brettern, und es heißt, dass früher Krieger auf Skiern die Grenzen des Landes verteidigten.
Heute lieben es die Norweger einfach, per Ski die atemberaubenden Gebirgslandschaften zu erleben. Skifahren ist wie das Langlaufen ein Nationalsport. kein Wunder, dass die Pisten bestens präpariert und die Liftsysteme die modernsten der Welt sind. Gut für Urlauber, die ungehindert im norwegischen Ski-Luxus schwelgen können.

Viel Fun für Snowboarder
In Norwegen wurde viel in Parks investiert, die Snowboardern größere Herausforderungen und eine längere Airtime bieten. Experten zählen den Terrain-Park in Hemsedal zu den besten der Welt.
Snowboarden in Hemsedal

Sicherheit auf Touren durch das Gebirge
Wer eine längere Skitour in die Berge plant, sollte ein paar Dinge berücksichtigen:
Sicherheitshinweise für Bergtouren

Wer zum ersten Mal zwecks Wintersport zum Urlaub in Norwegen reist, ist beeindruckt von der Fülle und Qualität des Schnees, der sich sogar in niedrigen Lagen hält. Die Saison beginnt meist im November – in einigen Gebieten sogar schon Ende Oktober, dabei ist das Klima milder, als viele vermuten. Gegen Ende der Saison, wenn die Tage deutlich länger als in den Alpen, könnten Wintersport-Begeisterte bis in den Abend hinein im T-Shirt Skifahren.

Leicht zu erreichen: Viel Raum für individuelle Abfahrten

Ein gemütliches Ferienhaus in den Bergen, Schnee bedeckte Hänge und traumhafte Pisten locken dabei nicht nur eingefleischte Wintersportler in den hohen Norden, wie Markus Hartnek aus Münster zu berichten weiß. Zum zweiten Mal reist der Gelegenheits-Skifahrer nun mit seiner Frau Heike und seinen zwei Kindern nun nach Norwegen. Von ihrer Ferienwohnung in der Nähe von Trysil starten sie in den Winterspaß. „Die Region ist einfach perfekt für uns. Linus und Paula können sich langsam über die Anfänger-Pisten ans Skifahren herantasten, während Heike und ich die anspruchsvolleren und steileren Strecken hinunterfahren.“

Für Probleme kann im norwegischen Winterzauber eigentlich nur die Frage sorgen, wo genau man den Winterzauber genießen möchte: Alpinskigebiete gibt es nämlich tatsächlich in allen Regionen Norwegens – und angesichts der Weite des Landes wundert es nicht, dass die Pisten längst nicht so überlaufen sind wie die Skiregionen in Mitteleuropa.

Ein weiterer Vorteil, der den Wintersport in Norwegen so attraktiv macht, ist die einfache Anreise zu den Skigebieten. Egal in welcher Ecke des Landes Sie sich befinden, die Berge und Skigebiete sind immer schnell erreicht – und der Winterspaß beginnt auch nicht erst ganz im hohen Norden des Landes: Die großen Skigebiete liegen in den Bergregionen im Süden und Osten. Von der Hauptstadt Oslo dauert es gerade einmal eine halbe Stunde und die ersten Schneegebiete sind erreicht.

Ski heil auch für die Kleinsten

Besorgte Eltern können sich getrost zurücklehnen, denn in fast jedem Skigebiet bestehen leichte Amateurstrecken, die sowohl für Kinder als auch absolute Neueinsteiger geeignet sind. In den großen Skigebieten besteht immer die Möglichkeit, eine Skischule zu besuchen. Speziell für die Kleinen gibt es zum Beispiel in Geilo einen Kinderpark, der sich übrigens auch hervorragend für Anfänger eignet. Das Gebirgsdorf auf halbem Weg zwischen Oslo und Bergen ist bekannt für sein Skigebiet. Neben einer Halfpipe warten verschiedene Jumps, Box Rails und sogar eine Fun Box auf die Neulinge. Das größte Skigebiet Norwegens, Tyrsil, verfügt über eine große Skischule und ist besonders beliebt bei Familien. Und auch in Hajfell erwartet die kleinen Teilnehmer der sichere Skispass und eine Skischule. Ski heil! oder „ha det gøy mens ski“ – wie der Norweger wohl sagen würde!

 

Skifahren im HafjellDas rund 15 Kilometer von Lillehammer entfernte Skigebiet Hafjell, in dem während der Olympischen Winterspiele 1994 die Wettbewerbe im Slalom und Riesenslalom ausgetragen wurden, ist bei Norwegern sehr beliebt.

Kein Wunder: 30 Pisten (Gesamtabfahrtslänge 35 Kilometer) sowie bis zu sieben Kilometer lange Abfahrten mit einem Höhenunterschied von 830 Metern machen die Olympische Alpinanlage zu einem idealen Wintersportgebiet für Anfänger, Fortgeschrittene und Könner.

Ferienhäuser in jeder Größe liegen in direkter Nähe und auch für Abwechslung ist gesorgt: Im Hunderfossen Vinterpark können Schneegebäude bestaunt werden, auch Snow-Rafting und Schnee-Scooter-Safaris können unternommen werden.

Der Norefjell ist einer der dominantesten Berge im Süden Norwegens, für viele ist er der erste “richtige“. Das Terrain ist hügelig mit Høgevarde als höchstem Punkt (1.459 m). Das Skigebiet Norefjell befindet sich südlich von Høgevarde, das Skizentrum, 1952 die Arena für die olympischen Abfahrtswettbewerbe, ist für Abwechslung und Vielfalt bekannt. Die Anlage, nur eineinhalb Autostunden von Oslo entfernt, ist besonders bei Snowboardern beliebt. Für die Könner gibt es eine große Halfpipe, Big Jump und weitere Herausforderungen. Aber auch alle, die den Telemark-Stil lieben, sind hier richtig. Da das Norefjell außerdem ein eigenes Kinderskigelände ausweist, ist das Zentrum auch für Familien gut geeignet.

Skifahren in TrysilMit 65 Abfahrten und 32 Liften ist Trysil Norwegens größtes Skigebiet und perfekt für Familien. Hier kann man zusammen mit dem Lift zum Gipfel fahren und sich dort dann nach Lust und Können für eine leichte oder eine anspruchsvollere Piste entscheiden.

Besonders einladend: Die drei großen Berggebiete der Region sind per Lift oder Pisten miteinander verbunden und können über verschiedene Routen befahren werden. Aktive können sich bis auf eine Höhe von 1.100 m ü.d.M. bringen lassen: Von dort geht der Blick kilometerweit in alle Richtungen.

Ebenfalls von Vorteil: Die Saison in Trysil ist lang – los geht es meist schon am 31. Oktober, bis zum 2. Mai ist Schnee garantiert.

Rund 100 Kilometer östlich von Bergen liegt Voss. Die Region in der Region Hordaland kann auf die längste Wintersporttradition Norwegens zurückblicken, ist das abwechslungsreiche Gebirgsterrain doch wie geschaffen für Wintersport-Aktivitäten. Nicht umsonst hat Voss weltweit die meisten Olympiateilnehmer hervorgebracht.

Mit den Skigebieten Voss Resort und Voss Fjellandsby finden Anfänger wie Fortgeschrittene ihr passendes Terrain. Außerdem stehen Anlagen für Pulverschnee- und Cross Country-Sport zur Verfügung. Die Saison dauert normalerweise von Dezember bis April.

Norwegen-Reisende finden rund um Voss außerdem ein großes Angebot reizvoller Ferienwohnungen und Ferienhäuser für den rundum gelungenen Urlaub in Norwegen.


Ferienhäuser in Norwegen suchen

Quelle Titelbild: Foto: CH/Innovation Norway