Finnmark – Hoch oben im Norden

Landschaft

Die Landschaft in Finnmark ist abwechslungsreich: Die Küstengebiete sind steil und karg, die Täler waldreich,  die Fjorde ragen weit ins Land hinein und überall gibt es hüglige, weite Gebiete.

Städte

Hammerfest kennen viele als nördlichste Stadt, Kirkenes besticht durch seine Nähe zur russischen Grenze und Kautokeino ist eine wahre Hochburg der samischen Kultur.

Sehenswertes

Dem berühmten Nordkap sollte man einen Besuch abstatten, die Insel Varanger ist für Vogelfreunde ein Muss. Der Gletscher Øksfjordjøkelen begeistert Naturliebhaber.

Tipps für den Urlaub in Finnmark in Nordnorwegen

Båtsfjord · Honningsvåg · Øksfjord · Nordkap · Kirkenes · Alta · Hammerfest · Kautokeino · Karasjok· Varanger Halbinsel

Landkarte von der nordnorwegischen Provinz Finnmark

Karte von Finnmark

Hoch oben im Norden

Nordnorwegens Provinz Finnmark liegt ganz hoch oben im Norden. Sie biegt sich nach Osten über Schweden und Finnland hinweg und kommt sogar mit Russland in Berührung.

Finnmark hat die größte Fläche aller norwegischen Provinzen, aber die wenigsten Einwohner. Auf einen Quadratmeter kommen nicht mal zwei Menschen. Gleichzeitig ist Finnmark eine Hochburg der Ureinwohner, der Samen. Fast die Hälfte von ihnen lebt hier und das schon seit einigen tausenden Jahren.

Varanger Halbinsel

Webcam-Vogelbeobachtung-Varanger-Finnmark-Norwegen

Zur Vogel-Webcam einfach auf das Bild klicken.

Die Halbinsel Varanger ragt im Nordwesten von Finnmark ins Meer. Die Halbinsel ist in ganz Europa bekannt für ihr Vogelreichtum. Einige der Vogelarten gibt es tatsächlich nur hier zu beobachten. Und der Varangerhalvøya Nasjonalpark ist nicht nur im Sommer für Ornitologen interessant.

Auch im Winter bietet sich das Territorium für Beobachtungen an. Wer sich auskennt, macht sich auf eigene Faust auf den Weg, wer lieber eine Führung beiwohnt, schließt sich einer Reisegruppe an. Varanger hat sogar eine Webcam, über die man online die Vögel beobachten kann.

Das Fischerdorf Hamningberg

Hamningberg ist ein kleines Fischerdorf, dass einst für viele Menschen Arbeit bot. Doch mit der Zeit verließen die Menschen das Dorf, bis es ganz verlassen war. Inzwischen siedeln sich wieder wenige Menschen an und die Häuschen werden als Ferienunterkunft genutzt.

Hamningberg ist ein abgeschiedener Ort. Die zerklüftete Landschaft vermittelt das Gefühl, auf dem Mond unterwegs zu sein. Die Natur ist atemberaubend. Plötzlich auftretender Nebel taucht die Landschaft in einen Schleier. Rentiere und Wale fühlen sich in der Einsamkeit dieses Fleckchens Erde wohl.

Wir empfehlen eine Wanderung in die Gegend, die aber leider nur in den Sommermonaten möglich ist. Zu den restlichen Jahreszeiten sind die Wege geschlossen.

Varangerhalvøya Nasjonalpark

Der Varangerhalvøya Nasjonalpark ist der Nationalpark der Varanger-Halbinsel. Die Landschaft hier ist sehr alt und wurde durch die Eiszeit geformt. Im Park können Sie über große Strecken Langlaufen, Wandern und Fahrradfahren. Es gibt keine markierten Wanderwegen, aber Anregungen für Ausflüge und Hütten zum Unterkommen. Das ist wichtig, denn das Wetter hier kann selbst im Hochsommer schnell umschlagen.

In mehreren der Flüsse können Sie Lachs, Meerforelle und Saibling angeln. Der Nationalpark Varangerhalvøya ist außerdem ein natürliches Sommerweideland für Rentiere. Ansonsten ist die Tierwelt aber spärlich, denn die Natur ist karg. Doch wer Glück hat, bekommt vielleicht einen Polarfuchs zu Gesicht.

Vadsø

Vadsø ist eine kleine Stadt am Vardangerfjord. Von Vadsø aus ist es Luftlinie nicht weit bis Finnland und so kommt es, dass Sie hier viele finnische Einflüsse wahrnehmen können. Die Stadt ist insbesondere für Angler interessant.

Vardø

Vardø trägt viele Titel. Sie ist die östlichste Stadt von Varanger, liegt als einzige Stadt von Westeuropa in der arktischen Klimazone, gilt als Norwegens östlichste Stadt sowie als älteste Stadt von Nordnorwegens, sie ist Finnmarks ältestes Fischrevier und vieles mehr. In ansässigen Museen wird die Geschichte von Vardø erzählt.

 

Båtsfjord

Angeln in der Finnmark beim Urlaub in Norwegen

Angeln in Norwegen am Båtsfjord

Die Kommune Båtsfjord liegt auf der Halbinsel Varanger direkt an einem Fjord, der sich ins Meer aufdehnt. Hier dreht sich alles um Fisch. Weil es hier so viel zu fischen gibt, können vier Fischfabriken beschäftigt werden.

Und darüber hinaus bleibt noch genügend für den Hobbyangler übrig. Da wundert es nicht, dass Båtsfjord besonders bei Anglern bekannt und beliebt ist. Viele Hobbyfischer reisen in ihrem Urlaub in diese Gegend, um ihr Glück mit der Angel zu versuchen. Und bei dem Fischreichtum haben sie in jedem Fall Erfolg.

Makkaurhalvøya

Makkaurhalvøya ist ein Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Varanger. Das sanft geschwungene Bergplateau liegt etwa 300 Meter über dem Meeresspiegel. Die Gegend ist sehr karg, sie versprüht einen arktischen Charme. Es gibt keine Bäume oder Sträucher, und viel von der Umgebung ist ohne Vegetation.

Richtung Meer wandelt sich das Plateau von Makkaurhalvøya zu einer steilen Felsküste mit sogenannten Hoodoos, den Gesteinsbildungen, die wie Nadeln in den Himmel ragen. Einige raue Sandstrände ergänzen das Bild. Im Makkaurhalvøya finden Vögel und andere Tiere Schutz zum Brüten.

Wer Zeit hat, kann eine Tour zum Leuchtturm Makkaur fyr unternehmen. Dafür muss aber das Makkaurfjell vollständig durchlaufen. Das dauert bis zu zwei Tage. Oder man wartet bis zum Winter und lässt sich mit einem Schneescooter schneller zum Ziel bringen.

Der Makkaur fyr ist ein hübscher Leuchtturm und letzte bewohnte Stätte von Makkaur. Informationen auf Norwegisch und ein paar international verständliche Bilder finden Sie hier.

 

Honningsvåg

Nordkaphalle-Honningsvag

Broschüre der Nordkaphalle zum downloaden.

Honningsvåg liegt auf der Insel Magerøya. Bekannt ist das Städtchen vor allem bei Nordkap-Touristen. Denn weil es von hier nur noch ein Katzensprung zu der beliebten Sehenswürdigkeit Nordnorwegens ist, hat sich Honningsvåg als toller Ausgangspunkt für Nordkap-Ausflüge herumgesprochen.

Dank dieser Rolle ist die Stadt perfekt angebunden: Man kann sie mit dem Bus, dem Auto, dem Flugzeug oder über die Hurtigruten erreichen. Eine besondere Sehenswürdigkeit von Honningsvåg ist die Nordkaphalle, ein Erlebniszentrum, das mitten in Felsgestein hineingebaut wurde. Hier finden Sie ein Restaurant, ein Café, eine Bar, eine Kapelle,  Ausstellungsräume und vieles mehr. Und der Ausblick ist eine Wucht!

Die Weltkugel am Nordkap

Die Weltkugel am Nordkap

 

Nordkap

Steil ragt es aus dem Eismeer hinaus: Das Schieferplateau mit der Skulptur der Weltkugel. Das Nordkap ist eine beliebte Sehenswürdigkeit für alle Norwegenurlauber. Denn auch wenn das Gerücht, das Nordkap sei der nördlichste Punkt Europas, nicht der Wahrheit entspricht, ist der Blick von diesem Aussichtspunkt unvergesslich. Im nahegelegenen Skulpturenpark gibt es nach dem weltberühmten Globus weitere Kunstwerke zu betrachten.

Øksfjord


Größere Kartenansicht
Der Ort Øksfjord lockt mit einer riesigen Natursehenswürdigkeit: seinem Gletscher Øksfjordjøkelen. Eine Gletscherzunge ergießt sich in den Jøkelfjorden und sogar auf weite Entfernung kann man das faszinierende Eisblau der Gletschermassen sehen. Früher nutzte man das Eis in Øksfjord und den umliegenden Dörfern um die frisch gefangenen Fische zu kühlen. Wer mehr  erfahren möchte, kann eine Tour über den Øksfjordjøkelen buchen, oder selbst mit dem Kajak über den Jøkelfjorden paddeln. Und ringsherum laden Wanderwege zu Erkundungsspaziergängen ein.

Kirkenes

Urlaub in Kirkenes in der Finnmark

Kirkenes In der Finnmark

Kirkenes liegt direkt an der Grenze zu Russland und Finnland. Vom Stadtzentrum aus sind es nur wenige Kilometer, bis man zum russischen Grenzposten kommt. Und weil es hier nicht weiter geht, enden verschiedene norwegische Reisewege in Kirkenes: Die Hurtigruten kehrt nach diesem Hafen um und auch die Europastraßen 6 und 105 laufen nicht weiter. Nicht viele Touristen verschlägt es bis ans Ende dieser Touristenrouten und so ist Kirkenes vor allem seinen Einwohner erhalten geblieben. Dabei hat die Hafenstadt einiges zu bieten: Wandern, Bootfahren oder die Tierwelt erkunden kann man hier hervorragend. Oder wie wäre es zum Beispiel mit einer Flussafari, einer Königskrabbensafari, einer Tour auf Quads oder dem Schneemobil? Im Rentierpark kommen Sie den Tieren ganz nah. Bei einer Schlittenfahrt mit Huskys erleben Sie eine ganz besondere Sportart. Doch man kann nicht nur in der Natur viel unternehmen sondern sich auch mit der Vergangenheit der geschichtsträchtigen Stadt beschäftigen: Kulturstätten wie das Russendenkmal, das Denkmal für die Mütter im Krieg, die Höhle Andersgrotta, der Russenplatz oder die Kirche bringen Ihnen die Geschichte der Stadt näher.

 

Alta

Nordlichtkirche-Alta

Die Nordlichtkirche in Alta

Alta ist die größte Stadt in Finnmark. Im Winter lässt sich hier hervorragend das Polarlicht beobachten. Viele Urlauber kommen außerdem wegen der guten Möglichkeiten, mit Hundeschlitten die Landschaft zu erkunden. Aber auch wenn Alta in Finnmark hoch im Norden liegt, herrschen hier keine übertrieben eisigen Temperaturen. Das heißen auch die vielen Studenten gut, die in Alta zur Hochschule gehen und der Stadt ein junges Flair verleihen. Alta hat ein sehr breites Angebot an Aktivitäten zu bieten. Eine tolle Auswahl finden Sie die auf der Website von altatours.no. Eine architektonisch sehr interessante Sehenswürdigkeit ist auch die Nordlichtkathedrale von Alta, die Sie hier rechts auf dem Bild sehen. Wie eine Spirale windet sich die Kirche in den Himmel. Der Name der Kirche rührt daher, dass das Nordlicht die Architekten zu dieser Form des Gebäudes inspiriert hat. Die Nordlichtkirche ist modern und jung – gerade mal 2013 wurde sie gebaut.

Hammerfest

Hammerfest-Finnmark-Sehenswuerdigkeiten

Blick auf die Stadt Hammerfest

Die Frage, welche Stadt denn nun die nördlichste sei, soll hier nicht gestellt werden. Der Status hat ohnehin zu viel mit bürokratischen Entscheidungen zu tun und es geht weniger um die Lage als darum, ob der Ort als Stadt anerkannt wird. In dem Zerren um den schmucken Titel hatte Hammerfest jedenfalls einmal die Oberhand und so verbinden viele den Ort mit der nördlichsten Lage. Doch Hammerfest ist mehr als das: Direkt am Wasser gelegen, bietet der Ort herrliche Ausblicke, wohin man auch geht. Die Natur der Umgebung lädt zu zahlreichen Aktivitäten ein und verschiedene Veranstaltungen lassen es bei einem Urlaub in Hammerfest nie langweilig werden. Besonders beliebt als Sehenswürdigkeit ist das Arktische Kulturcenter. Und vom Rathaus aus gelangt man auf den Berg Varden, von dem man einen schönen Ausblick auf die gesamte Stadt hat.

Samische Kultur in Kautokeino in der Finnmark in Nordnorwegen.

Ein samisches Mädchen

 

Kautokeino

In dieser Kommune leben mehr Samen als Norweger. Entsprechend ausgeprägt ist hier die Kultur des indigenen Volkes. Es gibt eine samische Hochschule, samisches Theater und viele traditionelle Feste. Wer etwas über die samische Kultur lernen möchte, der sollte sich einen Urlaub in Kautokeino nicht entgehen lassen. Besonders spannend: Die meisten Bewohner von Kautokeino verdienen sich ihr Geld mit der Zucht von Rentieren.

Karasjok

Auch Karasjok ist eine Hochburg der samischen Kultur. Neben dem autonomen Parlament der Samen und einem eigenen Radiosender finden Sie hier ein Museum, das Ihnen die samische Kultur näherbringt. Im Sápmi Culture Park kann man einen Spaziergang durch die Geschichte unternehmen und viel über die Samen und ihre Lebensweise lernen.

Nationalparks

Selbstverständlich spielt in Finmark die Natur eine große Rolle. Viele Nationalparks zeugen davon. Der Nationalpark Trollfjorddalen / Gulgo beispielsweise. Das Trollfjordtal unterscheidet sich deutlich von der kargen Landschaft, die sonst auf der Varanger Halbinsel dominiert. Hier gibt es von Blaubeeren über Heidelbeeren und Preiselbeeren bis Wachholder alle möglichen köstlichen Naturschätze.


Ferienhäuser in Nordnorwegen

Titelbild: Das Nordkap
Quelle: Johan Wildhagen – Visitnorway.com