Troms – Nördlich des Polarkreises

Landschaft

Arktische Einflüsse und die dauerhafte Präsenz von Wasser bestimmen das Landschaftsbild von Troms. Die Natur ist überwältigend.

Städte

Die Hauptstadt Tromsø ist die größte Stadt in Nordnorwegen. Weitere kleinere Gemeinden sind Harstadt, Tjeldsund und Skånland.

Sehenswertes

Die Küstenstraße auf der Insel Senja ist unbedingt sehenswert. Und natürlich sollte man sich keinesfalls die Mitternachtssonne entgehen lassen.

Wo kann man in Troms am besten Urlaub machen?

Tromsø · Insel Senja · Laukvik · Tjeldsund · Skånland · Harstad · Kvæfjord · Nationalparks

Karte_Nordnorwegen_Troms

Lage von Troms in Nordnorwegen

Troms – mitten im Norden

Troms liegt mitten in Nordnorwegen, umgeben von Finnmark und Nordland. Die Küste ist zerklüftet und Sie können sich viele der kleineren und größeren Inseln ansehen: Ideal zum Wandern und zur Tierbeobachtung. Wassersportler freuen sich nicht nur über das Meerwasser, sondern auch über die vielen Seen. Hier kann man hervorragend angeln und paddeln. Schwimmen dürfte etwas zu kühl sein, aber vielleicht gehören Sie zu den hartgesotteneren Urlaubern, denen kalte Temperaturen nichts ausmachen.

Tromsø

Tromsø ist die größte Stadt, die es im Norden von Norwegen gibt. Sie befindet sich nördlich des Polarkreises und damit im subpolaren Gebiet. Das bedeutet, dass sie zwischen der polaren und der gemäßigten Klimazone liegt. Entsprechend hat Tromsø eine Jahresdurchschnittstemperatur von 2,5 Grad Celsius, was zwar kalt ist, aber nicht so kalt, dass es hier nicht schön wäre. Im Gegenteil: Die Menschen leben gerne in Tromsø, denn es ist eine einzigartige und pulsierende Stadt. Manch einer spricht sogar vom „Paris des Nordens“, was vor allem daran liegt, dass Tromsøs Gastronomie, Kultur und Nachtleben wunderbar lebendig sind.
Tromsøs größte Sehenswürdigkeit sind wohl die Naturschauspiele, die hier besonders ausgeprägt stattfinden: Die Mitternachtssonne, bei der die Sonne auch nachts nicht vollständig untergeht, die Polarnacht, bei der die Sonne tagsüber nicht vollständig aufgeht, und die Nordlichter, die faszinierenden Lichtspiele am Himmel.

Sehenswürdigkeiten in Tromsø

Die Eismeerkathedrale sehen Sie links im Bild.

Die Eismeerkathedrale sehen Sie links im Bild.

Eine weitere Sehenswürdigkeit in Tromsø ist die Eismeerkathedrale. Sie gilt als Wahrzeichen der Stadt und beeindruckt mit ihrer eigenwilligen Architektur. Ebenfalls architektonisch ausgefallen ist das arktische Erlebniszentrum Polaria. Das Gebäude sieht aus wie Eisschollen, die vom Meer ans Land geschoben wurden. Hier lernt man alles über die Arktis, seine Tiere, Pflanzen und mehr.

Viele weitere Museen und Kulturgüter machen Tromsø zu einer sehr interessanten Stadt. Gleichzeitig bietet sich die Umgebung zu vielerlei Unternehmungen in der Natur an: Wanderungen, Adlersafaris, Angeltouren, Nordlichtbeobachtungen, Inselhopping, Skifahren und mehr. Die Tromsøer schätzen ihre Stadt zu Recht sehr.

Einen guten Überblick über die Stadt erhält man, wenn man auf den Aussichtspunkt Storsteinen steigt. Wer nicht zu Fuß gehen mag, kann auch bequem die Seilbahn Fjellheisen nehmen.

Wer die Tierwelt des Polarkreises kennen lernen möchte, für den ist der Polar Zoo ein empfehlenswertes Ausflugsziel. Hier kann man Wölfe, Bären, Luchse, Elche, Rentiere und viele Tiere mehr aus der Nähe beobachten.

Die Insel Senja

Die Insel Senja

Die Insel Senja

Auf Senja gibt es eine offizielle Landschaftsroute, die Landstraße 86 / 862. Sie verläuft neunzig Kilomenter lang von Gryllefjord nach Botnhamn und bietet herrliche Landschaftsbilder. Man schlängelt sich an der Küste entlang, passiert Fischerdörfer, steile Berabhänge, und erlebt atemberaubende Natur. Zwei Rastplätze laden zum Verweilen ein: Der Aussichtspunkt Bergsbotn bietet einen wunderbaren Blick über den Bergsfjord, und bei einer Rast in Tungeneset führt eine architektonisch sehenswerte Rampe in die Bucht, von der man eine fantastische Aussicht auf die Gebirgskette Okshornan hat.

Der Senjatroll

Eine Sehenswürdigkeit speziell für Kinder ist der Senjatroll: Das Ehepaar Siw und Leif hat seine Farm in eine Trolllandschaft verwandelt. Mittelpunkt bildet der größte Troll der Welt. Hier gibt es viel Spiel und Spaß rund um die Legende des Senjatrolls.

Laukvik auf Senja

Angler lassen sich auf Senja vor allem von Laukvik begeistern. Laukvik ist ein sehr beliebtes Fischerdorf auf Senja. Hierhin kommen Urlauber vor allem, um im Boot aufs Wasser hinauszufahren, im Meer zu angeln und die Natur zu genießen.
Mehr Infos über die Insel Senja hat die Tourismusleitung der Insel in einer Broschüre zusammengestellt.

Tjeldsund

Die Gemeinde Tjeldsund hat ihren Namen von der Meerenge Tjeldsund. Diese war eine wichtige Durchfahrtspassage: Schiffe konnten auf ihrem Weg von Norden nach Süden und umgekehrt zwischen den Inseln Hinnøya und Tjeldøya hindurchschippern, statt den langen Weg außenherum nehmen zu müssen. Schon vor tausenden Jahren siedelten sich hier Menschen an.

Heute hat Tjeldsund weiterhin den Wunsch, für seine Bewohner eine attraktive Gemeinde zu sein. So erfindet man sich stets neu und bietet den Tjeldsundern interessante Kultur und Unterhaltung.

Die Insel Hinnøya ist eine der größten Inseln von ganz Norwegen. Ihre Landschaft wird von Fjorden und Bergen bestimmt. An den Küsten bietet die Insel Platz für ihre Bewohner. Schon Kaiser Wilhelm der Zweite kam äußerst gern hierher. Er bestieg den Berg Digermulenkollen und genoss die wundervolle Aussicht. Von Hinnøya aus kann man wunderbar auf die Lofoten oder die Vesterålen in Nordland starten.

Skånland

Eisbaden in Skånland

Eisbaden in Skånland

Skånlands Küste ist wunderschön. Weiße Sandstrände, gebirgige Ufer und immer eine fantastische Aussicht. Der höchste Berg hier heißt Skittendalstinden und ist 1306 Meter hoch.

Die landschaftliche Schönheit von Skånland lädt unbedingt zu einer Rundtour ein – ob zu Land oder zu Wasser – beides ist möglich. Gleichzeitig lernt man einiges über die Samen, die Ureinwohner Norwegens, denn in Skåland lebt das indigene Volk zusammen mit den Norwegern.

Ein jährliches Ereignis bereitet garantiert Gänsehaut: der große Eisbadetag. Jedes Jahr im Dezember stürzen sich mutige Teilnehmer unverdrossen ins eiskalte Wasser und nehmen an diesem Schwimmtag teil. Trauen Sie sich mitzumachen?

 

Harstad


Harstad ist die Hauptstadt der Insel Hinnøya. Harstad ist ein Paradies für Naturliebhaber. Hier gibt es so gut wie alles: Hohe Berge, weite Wiesen, weiße Strände, verborgene Buchten – und eine reiche Fauna. Angler kommen hier in den Schären in jedem Fall auf ihre Kosten. Die Gegend rund um Harstadt bietet sich außerdem zum Wandern, Fahrradfahren und für weitere Aktivitäten im Freien an. Eine beliebte Sehenswürdigkeit ist die Adolfskanone, ein Überbleibsel aus dem zweiten Weltkrieg und die weltweit größte ihrer Art. Ebenfalls gern besucht werden die Kirchen der Gegend: Die Kirche von Harstad weist eine interessante Architektur auf und die mittelalterliche Steinkirche von Trondenes ist das älteste Gebäude der Gegend – sie war lange Zeit die einzige Kirche in ganz Nordnorwegen.

Harstad ist ein Anlaufpunkt der Hurtigruten. Dies ist ein weiterer Grund, weshalb hier ein reges Treiben stattfindet. Man genießt es, auf dem Marktplatz einzukaufen, einen Kaffee zu trinken oder eines der verschiedenen Festivals zu genießen. In der letzten Juniwoche finden zum Beispiel jedes Jahr Festspiele statt. Dann wird überall Musik gemacht, getanzt und gelacht.

Kvæfjord

Skifahren in Nordnorwegen

Skifahren in Nordnorwegen

Die Gemeinde Kvæfjord ist für ihre Landwirtschaft bekannt. Hier werden köstliche Beeren, Kartoffeln und Gemüse angebaut und man kann hervorragend Angeln. Einem perfekten regionalen Gourmeturlaub steht hier nichts im Wege. Und im Winter bietet sich beispielsweise der Kvæfjordløyper als vielseitiges Skigebiet an. Kvæfjord wurde außerdem zum romantischsten Ort Norwegens gewählt, weil man von hier aus so wunderbar die Mitternachtssonne genießen kann.

Nationalparks

Die Natur in Nordnorwegen kann man in unberührter Form in verschiedenen Nationalparks begutachten. Im Øvre-Dividalen- Nationalpark gibt es in manchen Tälern noch echten Urwald, im Reisa-Nationalpark in Reisadalen finden Sie riesige Canyons und eine der artenreichsten Flora in ganz Norwegen, und im Nationalpark Ånderdalen auf der Insel Senja dominieren die Kiefern- und Birkenwälder, die für die Region Troms sehr typisch sind.


Ferienhäuser in Nordnorwegen

Titelbild: Insel Senja

Quelle: Roger Ellingsen / Statens vegvesen