Norwegen Infos

Wichtige Tipps und Ideen für Ihre Reise


Wann haben die Supermärkte geöffnet? Was heißt „danke“ auf norwegisch? Was hat es mit dem Jedermannsrecht auf sich? Fragen, die sich jeder Norwegen-Reisende vor dem Start in den Urlaub stellt. Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps und Informationen zusammengestellt. Hier können Sie die vielen kleinen Dinge nachlesen, die im Urlaub wichtig sind: Öffnungszeiten, Einreisebestimmungen aber auch Notrufnummern und Informationen zum Reisen mit Hund nach Norwegen finden Sie hier.

Informationen zu Norwegen von A bis Z

Anreise · Apotheken und Ärzte · Bahnfahren · Banken · Einreisebestimmungen · Feiertage · Fremdenverkehrsamt · Hunde · Jedermannsrecht · Kinder · Lebensmittelpreise · Maut · Mobiles Internet · Norweger · Notrufnummern · Post · Rauchen · Rezepte · Strom · Tankstellen · Telefonieren · Trinkgeld · Wetter

Ferienhäuser in Norwegen suchen


Anreise nach Norwegen

Alle Infos zur Anreise nach Norwegen: Idealerweise beginnt der Urlaub in Norwegen schon am Tag der Anreise. Die Kunst liegt darin, den besten Anreiseweg für die eigenen Bedürfnisse zu wählen. Denn Reiserouten ins Urlaubsland gibt es fast so viele, wie Ferienhäuser in Norwegen.

Wer die beste Reiseroute nach Norwegen sucht, sollte sich zuerst über die eigenen Bedürfnisse im Klaren sein: Soll das eigene Auto mitreisen, oder nimmt man sich lieber einen Mietwagen vor Ort? Ist es wichtig besonders schnell am Urlaubsort zu sein oder ist der Weg das Ziel und zusätzliche Zwischenstopps unterwegs willkommen? Wie viel Geld kann und will man ausgeben? Diese Faktoren beeinflussen die persönliche Reiseroute. Aber egal, wie man reist, der Urlaub im Ferienhaus in Norwegen ist jede Reise wert. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

↑ nach oben

Apotheken und Ärzte in Norwegen

Apotheken und Ärzte in Norwegen

Apotheken und Ärzte in Norwegen

Die ärztliche Versorgung in Norwegen entspricht dem mitteleuropäischem Standard und ähnelt mit dem Hausarzt-System dem deutschen Gesundheitswesen. Wer auf regelmäßige medizinische Versorgung angewiesen ist, sollte allerdings beachten, dass manche Regionen Norwegens relativ dünn besiedelt sind.

Die meisten Arztpraxen und Apotheken sind zwischen 8 und 15 oder 16 Uhr geöffnet. In jedem örtlichen Telefonbuch stehen auf der zweiten Seite die Notdienst-Nummern von Ärzten (lege), Zahnärzten (tannlege) und Krankenhäusern (sykehus) Außerhalb der Dienstzeiten können die örtlichen Notfall-Zentralen (legevakt) angerufen werden.

Die landesweiten Notrufnummern sind: 110 für die Feuerwehr. 112 für die Polizei und 113 für den Krankenwagen.

Ein wichtiger Hinweis: Für die Deckung eventuell anfallender Behandlungskosten ist in Norwegen die Europäische Krankenversicherungskarte vorzulegen. Diese bekommt man bei seiner deutschen Krankenkasse. Der zahnärztliche Notdienst (tannlegevakt) muss in der Regel direkt in Bar bezahlt werden.

Das Auswärtige Amt rät zudem, einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. Dieser schützt auch vor unerwarteten Kosten im Falle eine Unfalles in den Weiten Norwegens.

↑ nach oben

Bahn in Norwegen

Wie bewegt man sich am besten innerhalb Norwegens fort? Wer gerne im Land herumreisen möchte, dem stehen verschiedene Fortbewegungsmittel zur Verfügung. Bahnfahren in Norwegen ist eine sehr schnelle und umweltfreundliche Möglichkeit, das Land zu bereisen. Die norwegische Bahn heißt NSB und sie deckt weite Teile des Landes mit ihrem Streckennetz ab. Mehr Informationen zum Bahnfahren in Norwegen erhalten Sie hier.

↑ nach oben

Banken in Norwegen

Geld und Banken in Norwegen

Geld und Banken in Norwegen


Welche Währung hat Norwegen? Norwegen ist kein Mitglied der EU und verfügt daher über ein eigenständiges Währungssystem, die Norwegischen Krone (NOK). Als Umrechnungshilfe reicht die einfache Faustformel: 1 Euro = 8 NOK.

Was sind die Banken in Norwegen geöffnet? Die meisten Banken sind werktags von 9 bis 15.30 Uhr und donnerstags bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende bleiben die Bankschalter geschlossen, aber die Geldautomaten sind durchgehend zugänglich. Deutsche Urlauber können mit ihren EC-Karten problemlos Norwegische Kronen an nahezu allen Geldautomaten abheben.

Kann man in Norwegen mit Kredit- und EC-Karte bezahlen? Auch Kredit- und EC-Karten sind als Zahlungsmittel geeignet. Manche Supermärkte benutzen jedoch ein lokales Kartensystem. Deswegen sollte man immer auch etwas Bargeld dabei haben oder zumindest vor dem Kauf nachfragen, ob die eigene Karte akzeptiert wird.

↑ nach oben

Einreisebestimmungen

Welche Einreisebestimmungen gelten für Norwegen? Die Einreise nach Norwegen ist mit einem Reisepass oder dem Personalausweis möglich. Kinder unter 16 Jahren müssen einen Kinderreisepass mit Passfoto oder einen Personalausweis vorzeigen. In beiden Fällen reicht auch ein vorläufiges Dokument. Außerdem wird ein noch gültiger Kinderausweis, der vor 2006 ausgestellt wurde, als Einreisedokument akzeptiert. Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen nach Norwegen erhalten Sie hier.

↑ nach oben

Feiertage in Norwegen

Gesetzliche Feiertage in Norwegen

1.1: Neujahr

“Godt Nytt år“ oder genauer gesagt „Frohes neues Jahr“ heißt es auch am 1. Januar in Norwegen.

Ostern

Die Osterwoche (Påske) in Norwegen unterscheidet sich kaum von den Ostertagen in Deutschland, allerdings ist in Norwegen bereits der Gründonnerstag als gesetzlichen Feiertag veranschlagt. Eine Besonderheit ist das Osterfest des Samenvolkes im Norden Norwegens, mit dem das Ende der Winterzeit zelebriert wird.

1. Mai: Tag der Arbeit

An jedem 1. Mai ruht in Norwegen die Arbeit, weil es sich – wie in Deutschland – um einen gesetzlich anerkannten Feiertag und öffentlichen Ruhetag für alle Beschäftigten handelt.

17. Mai: Nationalfeiertag

Zurückzuführen ist dieser norwegische Feiertag auf den 17. Mai 1814: An diesem Tag erarbeitete die Nationalversammlung in Eidsvoll, ca. 70 Km nördlich von Oslo, eine eigenständige Verfassung. Fast 200 Jahre später gilt der 17. Mai als größtes nationales Fest in Norwegen und mündet alljährlich in ein ausgiebigen Feiern.

Der Nationalfeiertag ist auch der Höhepunkt für Schulabsolventen der Oberstufe, die sich selber „Russ“ nennen. Dieser Brauch stammt aus der Zeit, als Norwegen unter der Herrschaft Dänemarks stand und die einzige Hochschule in Kopenhagen stand. Die norwegischen Studenten mussten bei der Examensprüfung an der dänischen Universität ein Horn tragen, das sie bei Bestehen ablegen durften. Das Horn ablegen, auf lateinisch „cornua depositurus“, wurde durch die Verwendung der letzten drei Buchstaben zum Namensgeber der Bewegung. Erst später wurde ein zweites „s“ angehängt. Deutlichstes Erkennungsmerkmal der Abiturienten ist die rote oder blaue Russmütze.

Christi Himmelfahrt

Genauso wie in Deutschland ist „Christus Himmelfahrt“ ein gesetzlicher Feiertag in Norwegen und fällt jedes Jahr auf einen Donnerstag in der Zeit zwischen dem 30. April und dem 3. Juni.

Pfingsten

Der Pfingstmontag, „andre pinsedag“ genannt, ist gesetzlicher Feiertag in Norwegen.

Weihnachten

Wichtigster Feiertag in Norwegen ist wie in den meisten Ländern der Heiligabend, der in Norwegen „Julaften“ heißt. „Jul“ oder „Hjul“ ist das altnorwegische Zeichen für Sonne und entstammt dem heidnischen Brauch des winterlichen Sonnenwendefestes. Ein Unterschied zu den deutschen Bräuchen ist der traditionellen Rundgang um den geschmückten Tannenbaum, bei dem sich alle Beteiligten bei den Händen nehmen und zusammen Lieder singen.
Je nach Region wird an Heiligabend entweder Fisch, als Lutefisk (Stockfisch) oder deftige Speisen wie Hammel mit Kohl (Farikal), Lammrippen oder Rauchfleisch serviert. Auch die Norweger verfügen über eine schier endlose Anzahl an Weihnachtsgebäck, Kuchen, Stollen, und weiteren süßen Leckerein. Der traditionelle Weihnachtskuchen (julekake), vergleichbar mit dem deutschen Christstollen, darf genauso wenig fehlen wie der Glühwein (Gløgg) oder das speziell für Weihnachten gebrauchte Bier, das „Juleøl „ heißt. Oft erscheint auch die Fabel der „Jul-Nisse“, eine kleiner Klabautermann, der als Helfer des Weihnachtsmannes fungiert. Einem alten Brauch nach, muss dem „Jul“ vor dem Essen eine Schüssel Milchreis vor die Tür gestellt werden, damit der Troll keine Streiche spielt. Norwegische Kinder lieben es, sich als „Julebukk“ zu verkleiden, um dann anschließend singend durch die Nachbarschaft zu ziehen.

Spezielle Festtage in Norwegen

23. Juni: Sankthans

Sankthans oder das Sankt-Hans-Fest, ist eine Zusammensetzung aus dem Namen St. Johannes und findet einen Tag vor dem Gedenktag an Johannes den Täufer statt. Ursprünglich handelt es sich um einen heidnischen Brauch des Mitsommerfestes oder Sommersonnenwende, die den längsten Tag des Jahres zelebrierte, bis die Christen die alte Tradition durch neue Brauchtümer ersetzte. Die meisten heidnischen Sitten des Mitsommerfestes sind dadurch vollkommen in Vergessenheit geraten. Einziges Überbleibsel der heidnischen Kultur ist das Entzünden von großen Lagerfeuern (Sankthansbåler) mit Familie und Freunden. In der damaligen Zeit dienten diese Holzfeuer dem Schutz vor bösen Geistern und Kräften.

29. Juli: St. Olav’s Tag

Der St. Olav’s Tag ist ein Gedenktag an den heilig gesprochenen norwegischen König Olav II. Haraldsson, der von 1015 bis 1028 das Land regierte.

↑ nach oben

Fremdenverkehrsamt

Norwegisches Fremdenverkehrsamt

Innovation Norway / visitnorway.com
Caffamacherreihe 5
20355 Hamburg
Telefon: (+49) 40-2294150

Königlich Norwegische Botschaft

Rauchstr. 1
10787 Berlin
Telefon: (+49) 30-505050
E-Mail: emb.berlin@mfa.no

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-16 Uhr
Konsularabteilung: Mo-Fr 9-12 Uhr
Webseite der Botschaft

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Oscars gate 45
N-0244 Oslo
Tel.: (+47) 23 27 54 00
Tel.: (+47) 23 27 54 08 (für Reisepässe)
E-Mail: info@oslo.diplo.de

Besuchszeiten: Mo-Fr 8.30-11.30 Uhr
Telefonisch: Mo-Do 8.00-12.00 und 13.00-15.30 Uhr, Fr 8.00-12.00 Uhr
Webseite der Botschaft

Hinweis: Passbeantragungen sind nur nach Terminabsprache realisierbar.

↑ nach oben

Urlaub mit Hund

Norwegen ist das perfekte Reiseziel für einen Urlaub mit Hund. Die wunderschöne Natur und die angenehmen Temperaturen sind ideal für ausgedehnte Spaziergänge und Hundewanderungen. So kommt Abwechslung in die tägliche Gassirunde. Die beste Unterkunft für einen Urlaub mit Hund ist in jedem Fall das Ferienhaus. Hier kann man sich ganz wie Zuhause fühlen. Doch ehe Sie das passende Ferienhaus für Ihren Urlaub mit Hund in Norwegen heraussuchen, gilt es zunächst Grundsätzliches zur Einreise zu klären. Ausführliche Informationen zu Urlaub mit Hund in Norwegen haben wir Ihnen hier zusammengetragen

↑ nach oben

Jedermannsrecht

Wo kann man in Norwegen zelten? Nahe den schönsten Bergen, Flüssen oder Seen! Wirklich wahr: Überall, wo es schön ist und niemand gestört wird, können Urlauber ihre Zelt aufbauen. Das Jedermannsrecht macht’s möglich.

Es stimmt tatsächlich: Das Jedermannsrecht, im norwegischen Allemannsretten genannt, garantiert jedem das Recht auf uneingeschränkte und individuelle Nutzung des Naturreiches und der unbewirtschafteten Flächen. Mehr Informationen zum Jedermannsrecht erhalten Sie hier.

↑ nach oben

Lebensmittelpreise

Wie teuer sind Lebensmittel in Norwegen? Norwegen ist nicht gerade als Einkaufsparadies bekannt. Mögliche Gründe hierfür sind eine stabile Landeswährung, die Abhängigkeit von Importen sowie hohe Steuern auf Alkohol. Wir zeigen Ihnen, wie und wo Sie am besten in Norwegen einkaufen, um möglichst finanziell unversehrt den Urlaub zu genießen. Einen tabellarischen Vergleich deutscher und norwegischer Lebensmittel finden Sie hier.

↑ nach oben

Urlaub mit Kindern

Familienurlaub in Norwegen? Perfekt! Spätestens auf der „Abenteuerstraße“ von Oslo nach Bergen wird die Rasselbande auf der Rückbank verkünden: Norwegen ist das tollste Land der Welt. Einsame Hütten, weitläufige Hochebenen, verschlafene Fischerorte, Wald soweit das Auge reicht, stundenlange Wanderungen in unberührter Natur, mehrtägige Autofahrten ohne auch nur einer Menschenseele zu begegnen: So sieht er aus, der Wirklichkeit gewordene Alptraum eines jeden Urlaubers mit – na, seien wir großzügig – einer Körpergröße von unter einem Meter. Mehr Infos zu Urlaub mit Kindern in Norwegen hier

↑ nach oben

Mautgebühren

Muss man in Norwegen Maut bezahlen? Die Straßen von Norwegen sind sehr gut ausgebaut, auch in entlegenen Gebieten. Um die Kosten für dieses Verkehrsnetz zu decken, verlangt Norwegen auf manchen Strecken eine Mautgebühr. Für Urlauber gibt es drei Möglichkeiten, die Mautgebühr zu begleichen: Entweder man zahlt bar, mit seiner Kreditkarte oder man besorgt sich einen Chip.

Barzahlung

Wer die Mautgebühr bar zahlen möchte, sollte möglichst passendes Kleingeld zur Hand haben. Bezahlt wird mit Norwegischen Kronen. Reihen Sie sich in der Fahrspur Mynt/Coin ein.

Die Mautgebühr mit der Kreditkarte zahlen

Die automatische Mautbezahlung

Die automatische Mautbezahlung

Bei der Variante mit der Kreditkarte registriert man sich zuvor online bei AutoPASS. Das kostet 1 NOK, was ungefähr 15 Cent entspricht. Dann wählen Sie, welchen Betrag Sie auf Ihr neu entstandenes Konto einzahlen möchten: 300 NOK für Fahrzeuge bis 3.500 Kilogramm oder 1.000 NOK für Fahrzeuge über 3.500 Kilogramm.
Drucken Sie die Bestätigung aus und tragen Sie sie bei Ihrer Reise mit sich. Immer wenn Sie nun im Urlaub eine Mautstation über die Fahrspur „Autopass“ passieren, wird die Gebühr von Ihrem Konto abgebucht.
Sobald Ihr Guthaben aufgebraucht ist, wird automatisch der gleiche Betrag, den sie zu Beginn eingezahlt haben, erneut von ihrer Kreditkarte abgebucht. Natürlich können Sie sich jederzeit online über den aktuellen Stand Ihres Guthabens informieren. Sollten Sie den Betrag nicht ganz aufbrauchen, erhalten Sie das Geld nach Ihrem Urlaub in Norwegen zurück.

Manche Fähren akzeptieren AutoPASS ebenfalls als Zahlungsmöglichkeit.
Die Kreditkartenlösung kann nur maximal zwei Monate lang genutzt werden.

Der Chip von AutoPASS für lange Urlaube

Wer länger als zwei Monate in Norwegen bleiben möchte, kann sich bei AutoPASS auch einen Chip vor Ort kaufen. Dazu suchen Sie, wenn Sie in Norwegen angekommen sind, eine KR-Service Station auf und schließen dort einen Vertrag mit der Mautgesellschaft ab.
Auf www.autopass.no findet man eine Karte, die alle Service-Stationen zeigt.
Für den Chip zahlt man 200 Kronen Pfand. Geben Sie ihn zum Ende des Urlaubs zurück, werden Ihnen auch die 200 Kronen zurückgezahlt.

↑ nach oben

Mobiles Internet

Auch in seinem Ferienhaus in Norwegen möchte man nicht auf das mobile Internet verzichten. Die Lösung für solche Fälle sind Surfsticks. Wir haben Ihnen zusammengefasst, welche Angebote Ihnen in Norwegen zur Verfügung stehen. Wenn man sein Heimatland verlässt, kann es ganz schön teuer werden. Die Roaming-Gebühren wurden zwar angepasst, schlagen aber immer noch heftig zu Buche. Ein Problem, das leicht behoben werden kann. Mit einer Prepaid-Karte eines norwegischen Anbieters oder einem Urlaubspaket vom aktuellen Vertrag. Detaillierte Infos zu mobilem Internet in Norwegen finden Sie hier.

↑ nach oben

Norwegisch lernen

Zugegeben: Norwegisch klingt zunächst etwas fremd in unseren Ohren. Die wichtigsten Redewendungen sind aber schnell gelernt. Was viele nicht wissen: In Norwegen gibt es zwei Sprachen: Nynorsk und Bokmål, beide wurden 1985 als offizielle Schriftsprachen anerkannt. Während die Menschen auf dem Land eher das im 19 Jahrhundert entstandene Nynorsk spricht, dominiert im offiziellen Leben, in Politik, Literatur und Presse das aus dem Dänischen hervorgegangene Bokmål. Einen kleinen Norwegischkurs finden Sie hier.

↑ nach oben

Der Norweger

Die meisten Norwegen-Urlauber lockt das überwältigende Naturerlebnis ins Land der ellenlangen Fjordküste. Doch nicht weniger interessant ist es, seine Bewohner kennen zu lernen. Wie die Einheimischen ticken? Das haben uns ein Norweger und seine deutsche Frau verraten.

Norweger sind wahnsinnig stolz auf ihr Land. Selbstredend, dass die Flagge des Königreichs auch bei Familie Landsjöaasen gehisst ist. Wenn auch anders als erwartet. Denn da flattert kein blau-weißes Kreuz auf rotem Grund im Vorgarten ihres Kölner Reihenhauses. Bei Landsjöaasens liegen die Nationalfarben auf der Gästetoilette: Sauber gefaltet und zu einem dreifarbigen Stapel aus kleinen Handtüchern sortiert. Warum auch nicht? „Die Norweger hängen sich ihre Landesfahne ja sogar an den Weihnachtsbaum“, erzählen Erik und Barbara Landsjöaasen. Zum Weiterlesen hier klicken

↑ nach oben

Notrufnummern

Diese Nummer können Sie bei einem Notfall während Ihres Norwegen Urlaubs anrufen:
Feuerwehr: 110
Polizei: 112
Krankenwagen: 113

Polizei Notrufnummern Norwegen

Polizei Notrufnummern Norwegen

Bei Diebstahl/Verlust von Ausweisdokumenten: Ein Diebstahl muss sofort bei der örtlichen Polizei gemeldet werden. Beim Verlust der Ausweisdokumenten ist ein vorläufiger Reisepass oder ein Reiseausweis während der Dienstzeiten der Deutschen Botschaft zu beantragen. Besuchszeiten: Montag-Freitag 8.30-11.30 Uhr. Telefonisch ist die Botschaft unter der Nummer (0047) 23 27 54 00 zu erreichen. Von Montag bis Donnerstag zwischen 08 bis 12 und 13 bis 15.30 Uhr sowie Freitag zwischen 8 und 12 Uhr.

Die deutsche Botschaft hilft auch bei Notfällen. Außerhalb ihrer Dienstzeiten ist der Bereitschaftsdienst über die Telefonnummer (0047) 90 85 08 02 zu erreichen. Adresse: Oscars gate 45, N-0244 Oslo

Sperren von Bank-Karten: Mastercard und Visa: kostenlose Telefon-Nummer in Norwegen: 815 00 500, Telefon-Nummer in Deutschland 00 49 – 69 79 33 19 10.
American Express: Telefon-Nummer in Norwegen 22 96 08 00, Telefon-Nummer in Deutschland 00 49 – 69 97 97 10 00 (24 Std.).
Diner´s Club: Telefon-Nummer Norwegen 21 01 50 00, Telefon-Nummer Deutschland 00 49 – 69 66 16 61 23;
EC-Karten: Telefon -Nummer 00 49 – 116 116

Autopanne: Über Notrufsäulen am Straßenrand oder über die landesweite Pannenhilfe (Telefon-Nummer: 08505) ist die norwegische Straßenwacht NAF (Partnerorganisation des ADAC) zu erreichen.

↑ nach oben

Post in Norwegen

IMG_8533Wie sind die Öffnungszeiten der norwegischen Post? Die Öffnungszeiten der Post können sich von Ort zu Ort unterscheiden. Die meisten Postämter öffnen werktags zwischen 8 und 8.30 Uhr und schließen zwischen 16 und 17 Uhr. Verkürzte Öffnungszeiten herrschen an Samstagen. Dann ist in der Regel lediglich von 8 bis 13 Uhr geöffnet.

↑ nach oben

Rauchen

Wo darf man in Norwegen rauchen? In Norwegen sind verrauchte Restaurants, Bars, Kneipen oder Raucherclubs undenkbar: Seit Inkrafttreten des Anti-Tabakgesetzes am 1. Juni 2004 darf in Gaststätten – von der einfachen Kneipe bis zum feinsten Wirtshaus – nicht geraucht werden. Ausnahmen gibt es nur, sofern innerhalb der Räumlichkeiten von gastronomischen Einrichtungen Veranstaltungen stattfinden.

Das Anti-Tabak-Gesetz beinhaltet jedoch noch weitere Einschränkungen, die laut Regierungsangaben allesamt nur dem Schutz der Gesundheit dienen. Das Rauchverbot betrifft alle öffentlichen Verkehrsmittel, den Reisende an Bord der Schiffe der Hurtigrute ist Rauchen nur an Deck gestattet.

Bei Nichteinhaltung der Ge- und Verbote des Anti-Tabak-Gesetztes folgen harte Bestrafungen. Alleine die Geldstrafen können eine Höhe von 500 bis zu 6000 Euro betragen und betreffen ausschließlich den Etablissement-Besitzer und nicht den Raucher. Im schlimmsten Fall, bei wiederholtem und absichtlichem Verstoß, droht die Schließung des betroffenen Lokals.

Freunde des „Glimmstengels“ müssen in Norwegen also wettererprobt sein, denn die einzige Möglichkeit für den Restaurantbesucher ist, das Freie aufzusuchen. Und so geht es dann zusammen mit weiteren Leidensgenossen, im Winterparka und mit Zigarettenschachtel bewaffnet vor die Tür.

↑ nach oben

Rezepte aus Norwegen

Wer einmal in Norwegen war, der weiß: Auch Kulinarisch hat das Land viele interessante Speisen und Spezialitäten zu bieten, die Sie unbedingt probieren sollten!

Norweger sind echte Feinschmecker – aber frisch sollten die Gerichte sein! Die Zutaten kommen dabei gern aus eigenem Anbau oder eben direkt aus dem Meer: Ob Forellen, Garnelen, gebeizter Lachs, Variationen von eingelegtem Hering – Fisch steht ganz weit oben auf der Speisekarte in Norwegen. Ebenso beliebt sind Lamm- und Hammelfleischgerichte. Die Norweger mögen gern Brot, vor allem mittags – dann aber bitte üppig belegt. Auch bei den Süßspeisen darf es gern ein bisschen mehr sein: Die frischen Heidelbeeren bekommen eine dicke Haube aus Sahne, die Waffeln sind natürlich mit viel guter Butter. Lassen Sie es sich schmecken!

Das isst der Norweger: Hauptgerichte, Beilagen und Dessert

Hauptgerichte

Fårikål
Eine ursprünglich westnorwegische Mahlzeit, aus gekochtem Lamm oder auch Hammelfleisch mit Kohl und ganzen Pfefferkörnern, das mittlerweile in ganz Norwegen populär ist.

Fenalår
Lammkeule, die geschmort und gepökelt als Lammschinken verkauft wird.

Fisch

Gravlaks med sennepsaus 
Gebeitzter Lachs mit Senfsauce, der oft mit Brot serviert wird.

Kald kokt ørret 
Forelle im Ganzen gedämpft

Lutefisk
Eine Variation vom Stockfisch, bestehend aus Dorsch oder Lengfisch, der in Lauge (Meersalz) aufgeweicht, dann gekocht und manchmal gegrillt oder auch gebacken wird. Typische Beilagen sind Kartoffeln, Speck, Erbsenpüree und Senf.

Gravlaks
Gebeizter Lachs, eingelegt in Salz, Zucker, Dill und weitere Gewürze. Der Lachs ruht für den Gärungs-Prozess.

Røktlaks med eggerøre
Räucherlachs mit Rührei

Rakfisk med rødløk 
Für zwei bis drei Monate Fermentierte Forelle mit roten Zwiebeln aus dem Osten Norwegens

Reker og krebsehaler
Garnelen und Krebsschwänze

Sild
Hering, der in verschiedenen Variationen z.B. als Sursild, sauer eingelegter Hering, Tomatsild Hering mit Tomatensauce oder auch Senfhering (Sennepsild) angeboten wird.

Tørrfisk (Stockfisch)
Das Traditionsgericht Stockfisch ist gesalzener Fisch, der auf Holzgestellen zum trocknen aufgehangen wird. Meistens wird dafür Kabeljau verwendet, seltener anderer Fisch wie Dorsch, Seelachs, Schellfisch oder Lengfisch.

Fleisch

Kjøttkaker
Hackfleischbällchen, die mit brauner Soße, Erbsenpüree, Salzkartoffeln oder auch Weißkohl gegessen werden. Ein typisches Alltagsgericht.

Medisterkaker
Schweinefrikadellen mit speziellen Gewürzen

Pinnekjøtt
Eine westnorwegische Weihnachtsspezialität, die entweder aus Lamm oder Hammelrippen hergestellt wird. Die Rippen werden gesalzen und getrocknete, manchmal auch geräuchert über Birkenholz (Pinne) gegart und mit Kartoffeln oder Kohlpüree serviert.

Spekemat med rømme og Flatbrød 
Geräuchertes und Luftgetrocknetes vom Schwein, Lamm, Rentier, Elch und Rind mit Sauerrahm und dünnem Knusperbrot

Sylte
Eine Art Sülze vom Schweinskopf

Smalahove/Smalehovud oder Skjelte
Der Kopf vom Schaf wird gesalzen, getrocknet ev. auch geräuchert und für 3 Stunden gekocht, Anschließend wird der komplette Schafskopf mit gestampften Kohlrüben und Kartoffeln serviert. Eine Delikatesse die hauptsächlich zu Weihnachten zubereitet wird.

Beilagen

Brunost/Geitost
Ein brauner halbfester Käse aus Ziegenmilch, mit einem einzigartigen süßlichen, karamelligen Geschmack. Entweder wird er als Brotbelag oder zur Verfeinerung für Wildsoßen verwendet.

Grovbrød 
Normales Vollkornbrot

Flatbrød 
Dünnes knuspriges Fladenbrot

Lefse 
Ein dicker Teigfladen, der aus Kartoffeln, Milch oder auch Mehl. Dabei unterscheiden sich die Lefse in den verschiedenen Regionen Norwegens in Geschmack, dicke des Fladens und der Zutaten. Lefse wird als süßer Kuchen mit Zucker und Zimt, allerdings auch als deftige Alternative mit z.B. rakfisk angeboten

Kal
Kohl gehört genauso zu der norwegischen Küche wie der Fisch. Neben Weißkohl sind Sauerkohl (Surkål) oder auch Rotkohl (Rødkål) gern gesehen

Rotmos
Hauptsächlich Puree von der Steckrübe, kann aber auch von Kartoffeln und Möhren sein

Kokte poteter
gekochte Kartoffeln

Nachtisch

Rømmegrøt
Sauerrahmbrei, der aus aufgekochter sauren Sahne, die Rømme, Butter und Mehl besteht und mit Zimt und Zucker serviert wird.

Freia Melkesjokolade
Eine traditionelle Vollmilch-Schokolade.

Multekrem
Nachtisch aus Schlagsahne und den seltenen Moltebeeren/Multebeeren, der mit Lakka (Multelikör) verfeinert wird. Dazu wird oft Krumkake oder Krum kaka, ein süßer Waffelkuchen aus Butter, Ei und Zucker.

Kransekake 
Ein Ringkuchen oder Schichtkuchen, der mit Mandeln und Zucker verziert, fast schon einem Kunstwerk gleicht. Er wird traditionell zu christlichen Anlässen und Hochzeiten hergestellt.

Leckere norwegische Waffeln

Vafler
Einfache Rahmwaffeln

Riskrem
Kalter Milchreis mit Schlagsahne aus der Weihnachtszeit

Die besten Rezepte

Smørbrød - belegte Brote
Smørebrød

Smørebrød

Med reker (Garnelen) eine Scheibe Weißbrot
5 g Butter
ein Salatblatt, zum Beispiel Lollo Rosso oder Eichblatt
80 g Garnelen
20 g Mayonaise
1 Scheibe Zitrone
Dill

Med roastbeef
eine Scheibe Weißbrot
5 g Butter
ein Salatblatt, zum Beispiel Lollo Rosso oder Eichblatt
60 g Roastbeef in Scheiben
20 g Gewürzgurken in Scheiben
20 g Rote Zwiebel
20 g Remoulade

Med røkelaks (Räucherlachs)
eine Scheibe Weißbrot
5 g Butter
ein Salatblatt, zum Beispiel Lollo Rosso oder Eichblatt
60 g Räucherlachs in Scheiben
40 Rührei
eine Scheibe Zitrone
Dill

Med karbonade (Frikadelle)
1 Scheibe Weißbrot
5 g Butter
ein Salatblatt, zum Beispiel Lollo Rosso oder Eichblatt
eine Frikadelle
40 g Kartoffelsalat
30 g gebratene Zwiebelringe
20 g Gewürzgurken in Scheiben
Blattpetersilie

Fiskepudding - Fischpudding

Fisch ist aus der norwegischen Küche nicht wegzudenken, ob gesalzener oder geräucherter Fisch, Fischaufläufe oder Salate mit Fisch, die Rezepte sind vielfältig. Auch die Erfindung des Fischpuddings kommt aus Norwegen.

Zutaten:
1 kg Fisch (z.B. Schellfisch, Hecht, Kabeljau und Dorsch), 1/8 l süße Sahne, 1 Ei, 50 g Butter, 3 EL Kartoffelmehl, 3 EL Dill (gehackt), Salz, Pfeffer und einige Tropfen Worcestersauce, 2 EL Paniermehl, Dill zum Dekorieren.

Zubereitung:
Den küchenfertigen filetierten Fisch mit Sahne und Ei in der Küchenmaschinen zerkleinern (Mixer). Butter schmelzen und mit Kartoffelmehl und Dill vermengen. Würzen mit Salz, Pfeffer und Worcestersauce. Einen Puddingform ausbuttern, mit Paniermehl ausstreuen und die Fischmasse einfüllen. Im Wasserbad etwa 1-1 ½ Stunden garen. Das Wasser nicht kochen lassen. Mit einem Spieß die Garprobe machen. Wenn der Spieß sauber bleibt, ist der Pudding fertig. Noch einige Minuten warten bevor der Inhalt gestürzt werden kann. Mit Dillzweigen garnieren. Eine Krabbensauce und Brot passen hervorragend dazu.

Fiskesoppa fra Bergen - Fischsuppe aus Bergen
Fischsuppe

Foto: Niels Jørgensen/Innovation Norway

Täglich landen viele Fischerboote mit frisch gefangenen Fisch an den norwegischen Küsten. So ist es ganz natürlich, dass Fisch sehr häufig auf dem Speiseplan steht. Die Fischsuppe aus Bergen wurde vor langer Zeit in der alten Hafenstadt kreiert. Das Rezept wurde von Generation zu Generation weitergegeben.

Zutaten:
1-2 Kartoffel, 200 g Möhren, 2 Zwiebeln, 1 Stück Knollensellerie, 1 Stange Lauch, 1 Selleriestange, 1 l Fischbrühe, 600 g Fisch (z.B. Schellfisch, Kabeljau, Heilbutt oder Lachs, aber mindestens 2 verschiedenen Sorten), Saft von ½ Zitrone, 3 Eigelb, je 1/8 l süße und sauere Sahne, Salz, weißer Pfeffer und Petersilie

Zubereitung:
Die Zwiebeln hacken, Kartoffel, Möhren und Sellerieknolle in kleine Würfeln schneiden. Lauch und Selleriestange in dünne Scheiben schneiden und ca. 10-12 Minuten in der Fischbrühe kochen lassen. Der küchenfertige Fisch mit Zitronensaft beträufeln, etwas salzen. Der Fisch in Stücke schneiden und zu dem Gemüse in die Brühe geben. Weitere 12 Minuten garziehend lassen. Das Eigelb mit süßer und sauerer Sahne und einer halben Tasse Brühe verquirlen und in die Suppe geben. Nicht mehr zum kochen bringen. Mit Salz, Pfeffer und gehackter Petersilie abschmecken.

Rømmergrøt - Hafergrütze

Die Grütze gilt als Vorläufer des Brotes. Auch heute ist es in Norwegen noch sehr beliebt, mit eine Hafergrütze das Festmahl einer Bauernhochzeit zu beginnen. Dies zeigt die besondere Achtung vor diesem Gericht.
Traditionell wird die Grütze mit Zimt und Zucker gegessen.

Zutaten:
150 g Haferschrot (Flocken), 1 l Wasser und ½ TL Salz

Zubereitung:
Der Hafer in gesalztem Wasser ca. 5 Minuten kochen lassen. Immer wieder umrühren. Zu der Grütze wird gerne Kompott und sauere Milch gereicht oder einfach nur süße Sahne mit Zimt und Zucker. Mancher Norweger lassen auch einige Rosinen mitkochen. (In Schweden liebt man diese Grütze mit kalt gerührten Preiselbeeren und Milch

Potetkaker - Kartoffelplätzchen

In Norwegen kennt man nicht nur Fisch, auch die Kartoffel, egal in welcher Form, steht auf dem Speiseplan. Eine der pikanten Spezialitäten sind die Kartoffelküchlein. Mit frischem Salat sind sie eine vollwertige Mahlzeit.

Zutaten:
400 g Kartoffeln, 120 g Paniermehl, 1/8 l süße Sahne (oder Milch) 1 Ei, 2 EL gehackte Petersilie, 2 EL geriebener Käse, 120 g gewürfelte Schinken, Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Öl zum Ausbacken

Zubereitung:
Kartoffeln schälen, in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen und anschließend passieren. (Küchenmaschine, Mixer, Presse oder durch einen Küchenstab)

2/3 des Paniermehls, Sahne, Ei, Petersilie und den Käse miteinander verrühren. Der Schinken zufügen, mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen. Kleine runde Küchlein formen, ca. 6-8 cm im Durchmesser, in dem restlichen Paniermehl wälzen und im heißen Öl ausbacken.

Kokt torsk med sennepsaus - Gekochter Kabeljau mit Senfsoße
Luftgetrockneter Dorsch

Luftgetrockneter Dorsch. Foto: Terje Rakke/Nordic life/Innovation Norway

Kabeljau oder Dorsch wird besonders gern in Norwegen gegessen, da er sehr kalorienarm, aber eiweißreich ist. Der frisch gefangenen Fisch wird im Freien zum Trocknen auf Holzgestelle aufgehängt, daher nennt man ihn auch tø rrfisk oder stokkfisk. Wenn der Fisch ausgenommen, gespalten, gesalzen und zum Trocknen auf die Klippen gelegt wird, nennt man das klippfisk.

Zutaten:
1 kg Kabeljau, 2 EL Zitronensaft, Salz, ¾ l Wasser, 1-2 Lorbeerblatt, 4-6 Pfefferkörner. Senfsoße: 30 g Butter, 20 g Mehl, 3 TL mittelscharfer Senf, ¼ l Fischbrühe, ¼ l süße Sahne, Pfeffer, 1 Prise Zucker, 1 Zitrone und einige Dillzweige.

Zubereitung:
Den küchenfertigen Fisch mit Zitronensaft beträufeln und salzen, in vier Scheiben schneiden. Wasser mit Salz, Lorbeerblatt und Pfefferkörnern zum Kochen bringen, die Fischstücke hineinlegen und je nach Größe 10-15 Minuten ziehen lassen (nicht kochen). Den Kabeljau warm stellen.
Zubereitung der Senfsoße: eine Mehlschwitze aus geschmolzenen Butter und Mehl herstellen. Senf einrühren und mit Fischbrühe ablöschen, die Sahne zufügen und etwas köcheln lassen, mit Pfeffer und Zucker würzen. Den Fisch mit Zitronenecken und Dillzweigen anrichten. Die Soße extra servieren. Am besten passt dazu Salz-Dill-Kartoffeln und ein Salat.

Får i kål - Hammelfleisch mit Kohl

Seit Jahrhunderten werden bevorzugt Schafe und Ziegen in der kargen norwegischen Landschaft gehalten. Daher gehört Hammelfleisch neben Fisch zu den wichtigsten Nahrungsmittel in der norwegischen Küche. Dieses Gericht ist besonders geschmackvoll und kräftig.

Zutaten:
1 kg Hammel- oder Lammfleisch (am besten aus der Schulter oder Keule), 1 Weißkohl ca. 1 kg, 1 Zwiebel, Salz, 10 schwarze Pfefferkörner, 1 l Brühe, 6 Kartoffeln, 1 Zweig Thymian und ½ Bund gehackte Petersilie (etwas für die Dekoration übrig lassen).

Zubereitung:
Das Fleisch in große Würfel schneiden, den Kohl vierteln, vom Strunk befreien und waschen, blanchieren und schließlich klein schneiden. Die Zwiebel grob hacken. Nun Schichtweise Kohl und Fleisch mit den Gewürzen (in einen kl. Tuch eingewickelt) in einen Topf geben. Mit Brühe übergießen und ca. 1 Stunde zugedeckt kochen lassen. Inzwischen die Kartoffeln schälen, ebenfalls in Würfeln schneiden und in den Topf geben. Weitere 30 Minuten kochen lassen. Das Gewürzpäckchen entfernen und mit etwas Petersilie dekorieren.

Vafler - Rahmwaffeln

Die Rahmwaffeln sind eine norwegische Spezialität. Sie schmecken hervorragend als Dessert – aber auch zum Kaffee am Nachmittag.

Zutaten (für etwa 8 Rahmwaffeln):
2 Eier, 80 g Butter, 1 EL Zucker, Vanillemark von eine Vanilleschote, 160 g Mehl, ¼ l sauere Sahne, 1 Prise Salz

Zubereitung:
Die Eier trennen, die Butter, Zucker, Vanille und das Eigelb schaumig rühren. Das Mehl sieben und zusammen mit saure Sahne und eine Prise Salz einrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unter die Masse vorsichtig ziehen. Mit etwas Butter im Waffeleisen ausbacken. In Norwegen isst man die Waffeln mit etwas Puderzucker und Sahne oder mit Marmelade.

↑ nach oben

Stromanschlüsse

Wie in Deutschland beträgt die Netzspannung 220 Volt Wechselstrom und es werden die gleichen Steckkontakte verwendet. Sie müssen sich also um keinen Adapter kümmern.

↑ nach oben

Tankstellen

Wer mit dem Auto in Norwegen unterwegs ist, muss natürlich zwischendurch tanken. Je nachdem ob Ihr Gefährt Benzin, Diesel, Flüssiggas oder Erdgas benötigt, gibt es verschiedene Stationen, die Sie ansteuern können. Wir haben Ihnen hier eine Übersicht zusammengestellt.

↑ nach oben

Telefonieren in Norwegen

Die gibt es auch noch...

Die gibt es auch noch…

Die Netzabdeckung ist in ganz Norwegen sehr gut. Probleme mit der Netzverfügbarkeit kann es höchstens in Gebirgen und anderen entlegenen Gebieten geben.

In Norwegen ist die Mobiltelefonie weit verbreitet und Handynutzer können die Systeme GSM 900 und GSM 1800 sowie NMT nutzen. Die gängigsten norwegischen Anbieter sind Netcom und Telenor Mobil.

Öffentliche Telefonzellen können ebenfalls zum Telefonieren genutzt werden und nehmen, neben 1-,5-,10- und 20- norwegischen Kronen, sogar 50 Cent, 1- oder 2 Euromünzen an.
Telefonkarten wurden abgeschafft, dafür kann aber in vielen Karten-Telefonen mit VISA, American Express, Diner`s und Euro- Mastercard bezahlt werden.

Die wichtigsten Vorwahlen:
• Aus Norwegen nach Deutschland: 0049
• Aus Deutschland nach Norwegen: 0047
• Aus Norwegen nach Österreich: 0043
• Aus Norwegen in die Schweiz: 0041

↑ nach oben

Trinkgeld

Wie viel Trinkgeld gibt man in Norwegen? Generell werden keine Trinkgelder erwartet. In Restaurants ist es jedoch üblich, den zu bezahlenden Betrag auf eine gerade Summe aufzurunden. Auch bei Taxifahrern hat es sich eingebürgert, ein kleines Trinkgeld zu geben.

Die Höhe des Trinkgeldes ist nach eigenem Ermessen einzustufen, sollte den Höchstbetrag von 10 Prozent aber nicht überschreiten. Viele Norweger lassen das Trinkgeld einfach auf dem Tisch liegen, aber genaue Regelungen gibt es nicht.

↑ nach oben

Wetter

Wie ist das Wetter in Norwegen? Das klassische Bild des kalten Nordens trifft nicht auf Norwegen zu. Tatsächlich legt Norwegen in den Frühling- und Sommermonaten vielerorts sein weißes Winterkleid ab, die Durchschnittstemperaturen liegen bei 15 bis zu 25 Grad. Selbst Städte wie Bodø oder Tromsø, die weit im Norden des Landes liegen, erwachen zwischen Juni und September aus ihrem Winterschlaf, die Temperaturen liegen im zweistelligen Gradbereich. Mehr Infos zum Wetter in Norwegen erhalten Sie hier

↑ nach oben

Titelbild: lipalu-ferienhaus.de