Urlaub mit Kindern – in Norwegen

Familienurlaub in Norwegen? Perfekt! Spätestens auf der „Abenteuerstraße“ von Oslo nach Bergen wird die Rasselbande auf der Rückbank verkünden: Norwegen ist das tollste Land der Welt.

Einsame Hütten, weitläufige Hochebenen, verschlafene Fischerorte, Wald soweit das Auge reicht, stundenlange Wanderungen in unberührter Natur, mehrtägige Autofahrten ohne auch nur einer Menschenseele zu begegnen: So sieht er aus, der Wirklichkeit gewordene Alptraum eines jeden Urlaubers mit – na, seien wir großzügig – einer Körpergröße von unter einem Meter.

In Norwegen mit der Familie Urlaub machen

Norwegens Natur lädt zu gemeinsamen Spaziergängen mit Kind ein

Zugegeben: Sich mit Kindern auf die Reise nach Norwegen zu machen klingt zuerst einmal nach einer ziemlich großen Herausforderung. Kleine Urlauber möchten sich schließlich nicht vom Büro-Stress erholen, indem sie atemberaubende Landschaften bestaunen oder die Beine an zerklüfteten Fjord-Küsten ins Wasser hängen. Sie wollen etwas erleben. Doch wo könnten sie das besser als in Norwegen?

Norwegen ist nicht Disneyland. Aber zu entdecken gibt es hier mindestens genauso viel. Hier kann man Elch-Safaris unternehmen, herrliche Bade-Nachmittage in kristallklaren Süßwasser-Seen verleben, wundervollen Troll-Geschichten am Lagerfeuer lauschen, echte Luchse im Wald beobachten und ein Baumhaus in den Wipfeln einer 200 Jahre alten Kiefer besteigen (in Brumund). Nicht das Reiseziel an sich, allein die Streckenplanung sollte vor Abfahrt gut überdacht werden, um sich die quälenden Nachfragen („Mama, wann sind wir endlich da?“) von der Rückbank des Familienautos zu ersparen.

Spielplätze an jeder Ecke

Bemerkenswert viele touristische Angebote in Norwegen werben mit „kinderfreundlicher Atmosphäre“: Im Allgemeinen ist auch dies als Hinweis auf gute Spielgelegenheiten zu verstehen. An die kleinen Urlauber wird auch auf den Fähren nach Norwegen gedacht. Spielecken sind eine Selbstverständlichkeit. Genauso auf den Fjordfähren und Hurtigruten-Schiffen, in Banken, Zügen oder auf Flugplätzen. In Restaurants gibt es natürlich Wickelräume und Kinderstühle, auf der Speisekarte stehen Kinderteller und kein Gast wird sich in Norwegen jemals über quirlige kleine Gäste beschweren. Es ist ein ausgesprochen kinderfreundliches Land.

Die beliebteste Urlaubsform für Familien ist nach wie vor Ferien im Ferienhaus. Denn Kinder lieben es, in einem eigenen roten Holzhaus zu wohnen, auf dessen Dach Gras wächst, das eine Sauna im Wohnzimmer und einen Ofen mitten in der Küche hat. Den ganzen Tag über kann man draußen herumtoben, Dämme bauen, Beeren sammeln, Steine über die Wasseroberfläche des angrenzenden Sees flitschen lassen, Dorsche angeln. Zu fast jeder Hütte gehört ein kleines Boot. Da bedarf es keines speziellen Animationsprogramms. Kinder genießen den Freiraum vor der Tür. Und davon gibt es in Norwegen ja wahrlich genug.

Abenteuer-Fahrt durch den Süden

Wem all das zu sesshaft ist, dem bietet sich ein knapp 92.000 Kilometer großes Netz aus gut ausgebauten Europastraßen und kleineren Landstraßen, entlang derer sich Norwegen erkunden lässt. Bei Familien beliebt ist die so genannte „Abenteuerstraße“ (Eventyrveien) von Oslo nach Bergen. Streng genommen handelt es sich sogar um mehrere Strecken durch das südliche Norwegen, die von den Tourismusverwaltungen nur unter dem klingenden Namen zusammengefasst worden sind. Egal für welche man sich entscheidet: Alle führen über knapp 500 Kilometer mitten durchs wilde Herz Norwegens, durchqueren dabei die Regionen Hallingdal, den Hardangerfjord und Sognefjord und bieten einen guten Querschnitt des Landes.

Die Route bedeutet für kleine Urlauber jede Menge Abwechslung. Nicht nur vom Autofenster aus. Denn es gibt viele spannende Etappenziele, die angesteuert werden können. Zum Beispiel der „Vassfaret Bjørnepark“: In Vassfaret gab es noch bis 1972 wilde Bären. Heute leben zirka sieben Bären mit Elchen, Rehen und vielen anderen Tieren in einem groß angelegten Gehege-Park. Wer Wölfe, Rentiere, Polarfüchse und Luche einmal aus nächster Nähe sehen möchte, sollte einen Abstecher in den „E.K.T. Langedrag Naturpark“ in Tunhovd machen. Der Wildpark liegt 1000 Meter über dem Meeresspiegel und beherbergt ungefähr 25 verschiedene Tierarten. Von hier aus hat man eine wunderbare Aussicht über die umliegenden Seen und Gebirge zwischen dem Numedal und Hallingdal.

Größter Troll der Welt wartet auf Kinderbesuch

Norwegen ist ein Wanderer-Eldorado. In Begleitung von Kindern sind Panorama-Touren zu Fuß jedoch nur begrenzt ratsam. Das gleiche gilt für Radtouren. So mancher hat die Fahrräder einen ganzen Urlaub lang auf dem Autodach spazieren gefahren, weil die meisten Strecken viel zu steil und anstrengend für kleine Kinderbeine sind. Damit die Füße aber nicht einschlafen, könnte als Kompromiss ein Familien-Ausflug zu einem der gewaltigen Wasserfälle unternommen werden. Sehenswert ist vor allem der „Voringfossen Wasserfall“ in Hardanger aufgrund seiner außergewöhnlich großen Fallhöhe von 145 Metern. Auch ein Besuch auf einem der traditionellen Bauern- oder Berghöfe wird der ganzen Familie Spaß machen. Auf vielen Almen können typisch norwegische Spezialitäten probiert oder es kann beim Käsen zugeschaut werden. Hier am besten im örtlichen Tourismusbüro nachfragen.

Wer den Süden Norwegens bereist, und in Kristiansand vorbei kommt, sollte unbedingt den Bewohnern der Märchenstadt „Kardemomme By“ einen Besuch abstatten. In der Miniaturstadt ist das berühmte Kinderbuch des Norwegers Torbjorn Egner Wirklichkeit geworden. Wer die Abenteuerstrecke Richtung Norden verlässt, sollte auf keinen Fall den Familienpark „Hunderfossen“ verpassen. 13 Kilometer nördlich von Lillehammer gelegen, gibt es hier den größten Troll der Welt zu bewundern: 14 Meter hoch – wenn er sitzt!
Am Ziel der Abenteuerstrecke angekommen, erwartet Familien in Bergen eine Stadt, die hochoffiziell das Prädikat „kinderfreundlich“ trägt. Auf einer eigenen Webseite werden interessante Angebote für Kinder regelmäßig aktualisiert. Wer würde da noch am Familienurlaubsland Norwegen zweifeln.


Ferienhäuser in Norwegen suchen

Titelbild Quelle: lipalu-ferienhaus.de