Urlaub mit Hund in Norwegen – Was muss man beim Urlaub mit Hund in Norwegen beachten?

Norwegen ist das perfekte Reiseziel für einen Urlaub mit Hund. Die wunderschöne Natur und die angenehmen Temperaturen sind ideal für ausgedehnte Spaziergänge und Hundewanderungen. So kommt Abwechslung in die tägliche Gassirunde. Die beste Unterkunft für einen Urlaub mit Hund ist in jedem Fall das Ferienhaus. Hier kann man sich ganz wie Zuhause fühlen. Doch ehe Sie das passende Ferienhaus für Ihren Urlaub mit Hund in Norwegen heraussuchen, gilt es zunächst Grundsätzliches zur Einreise zu klären.

Norwegens Einfuhrbestimmungen für Hunde und andere Haustiere

Um mit seinem Hund von Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Norwegen einreisen zu dürfen, müssen einige Vorkehrungen getroffen werden. Das Tier braucht einen gültigen Ausweis und muss vorsorglich vom Tierarzt vorbereitet werden.

Wer mit seinem Hund nach Norwegen reist, muss an der Grenze dem Zoll Bescheid geben, dass er das Tier mit sich führt. Dazu legt man den EU-Heimtierausweis des Hundes vor, in dem Informationen über Halter, Hund, Impfung und Wurmkur festgehalten sind. Das wichtigste Dokument für Hundehalter ist der blaue EU-Heimtierausweis. Er wird von dazu befugten Tierärzten ausgestellt, in der Regel erhält man ihn schon vom Züchter.

Im Pass stehen der Halter, dessen Adresse, außerdem selbstverständlich Name, Art, Geschlecht, Aussehen und Geburtsdatum des Hundes, seine Chipnummer und die Impfungen mit Datum. Wenn Ihr Hund zu denen gehört, die noch vor dem 03.07.2011 und damit in der Zeit der Tätowierungen gekennzeichnet wurden – keine Sorge: Er kommt natürlich auch mit seinem Nummer-Tattoo über die Grenze! Vorausgesetzt natürlich, man kann die Nummer noch lesen. Ist dem nicht so, steht ohnehin ein Mikro-Chip an.

Der EU-Heimtierausweis ersetzt den einfachen Impfpass. Hier werden alle Impfungen eingetragen. Tatsächlich vorgeschrieben ist für die Reise nach Norwegen aber nur die Tollwutimpfung. Dabei gibt es Folgendes zu beachten: Weil es eine Weile dauert, bis die Immunisierung gegen Tollwut einsetzt, müssen Welpen oder Hunde, die zum ersten Mal den Schutz erhalten, mindestens 21 Tage vor der Reise nach Norwegen geimpft werden. Nur so kann gewährleistet sein, dass die Tiere wirklich abgesichert sind.

Es ist üblich, ein Jahr nach der ersten Impfung ein weiteres Mal zu impfen und danach alle fünf Jahre aufzufrischen. Diesen Vorgang nennt man “boostern”. Bei Hunden, die bereits eine erste Grundimmunisierung bekommen haben, ist also für eine Reise nach Norwegen wichtig, ob demnächst eine Impfwiederholung ansteht. In welchen Abständen genau geboostert werden muss, hängt vom Impfstoff ab. Die verschiedenen Tollwut-Impfstoffe haben nämlich verschiedene Wirkungszeiträume. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Tierarzt!

Auch eine aktuelle Behandlung gegen Fuchsbandwürmer muss im EU-Heimtierpass vermerkt sein. Entweder man entwurmt mit einem Medikament, das Praziquantel enthält und in einem Rundumschlag alle Würmer im Körper beseitig. Diese Wurmkur sollte frühestens 120 Stunden und spätestens 24 Stunden vorm Urlaub verabreicht werden.

Oder man nimmt ein Medikament, das jeden 28. Tag verabreicht werden muss. Dann verlangt es die Einreisebestimmung Norwegens aber, dass der Hund in den letzten 28 Tagen vor der Einreise zweimal eine solche Kur erhalten hat und danach wie gewohnt regelmäßig.

Weitere Schutzimpfungen gegen Staupe und Leptospirose und eine Behandlung gegen Ektoparasiten werden von der norwegischen Regierung empfohlen, sind aber keine Pflicht.

Tierhalter, die bisher mit ihrem Hund nicht verreist sind und noch im Besitz des (alten) gelben internationalen Impfausweises sind, müssen für ihren Vierbeiner einen neuen EU-Heimtierausweis bei ihrem Tierarzt ausstellen lassen. Wird der Ausweis nicht an der Grenze mitgeführt, muss der Tierhalter mit erheblichen Komplikationen und Geldstrafen bei der Einreise rechnen. Im schlimmsten Fall wird der Hund für die Zeit des Urlaubes in Quarantäne gesteckt.

 

Welche Hunderassen sind verboten?

Grundsätzlich ist das Halten, Züchten und Einführen von sogenannten gefährlichen Hunden verboten. Alleine schon der Transport von Sperma oder Embryos dieser Rassen ist strafbar. Im Näheren sind folgende Hundetypen in Norwegen als gefährlich eingestuft:

  • Pit Bull Terrier
  • Amerikanischer Staffordshire Terrier
  • Fila Brasileiro
  • Tosa Inu
  • Dogo Argentino

Auch Kreuzungen aus einer oder mehrerer dieser Rassen stehen auf der Liste, ohne dabei den Anteil der jeweiligen Rasse zu berücksichtigen. Auch Hunde, deren Erbgut mit dem von Wölfen vermischt wurde, sind verboten.

Gibt es in Norwegen Leinenpflicht oder nicht?

In Norwegen muss der Hund generell angeleint werden. Trotzdem halten sich viele Norweger nicht an diese Pflicht. Kein Wunder, denn in den weiten, menschenleeren Landstrichen stört ein einzelner Vierbeiner wohl kaum. Dagegen sollte in bewohnten und städtischen Gebieten unbedingt die Leinenpflicht eingehalten werden.

Anreise nach Norwegen mit Hund

Sie können auf unterschiedlichsten Wegen mit Ihrem Hund nach Norwegen gelangen. Egal, für welches Transportmittel Sie sich entscheiden, meist besteht keinerlei Problem darin, den Hund mitzunehmen. Hier finden Sie einen Überblick der möglichen Lösungen:

Flugzeug

So gut wie alle Airlines bieten den Service an, den Hund zu transportieren. In der Regel können kleinere Hunde sogar an Bord mitgenommen werden. Größere müssen leider in den Frachtraum.

Fähre

Wenn Sie mit dem Auto nach Norwegen fahren, können Sie selbst bestimmen, wann und wo Sie eine Pause machen. Das kommt vielen Hundehaltern entgegen. Um mit dem Auto nach Norwegen zu gelangen, müssen Sie mit einer Fähre übersetzen. Die verschiedenen Fähren haben auch unterschiedliche Angebote bzw. Auflagen für Hundehalter.

 

Colorline: Mitnahme von Hunden

Die Fähre Colorline bringt Sie auf verschiedenen Wegen nach Norwegen. Zum einen können Sie von Deutschland beziehungsweise Kiel aus nach Oslo fahren, zum anderen von Hirtshals in Dänemark nach Larvik oder Kristiansand übersetzen. Je nachdem, mit welcher Fähre Sie mit Ihrem Hund nach Norwegen fahren, müssen Sie sich auf verschiedene Umstände einstellen. Die Colorline bietet eine praktische Übersicht. Klicken Sie auf das Bild, um zur Seite “Reisen mit Hund” von Colorline zu gelangen.

Faehre-Deutschland-Norwegen-Mitnahme-von-Hunden

Die angegebenen Besuchszeiten gelten sowohl für eine Unterbringung in der Hundebox als auch im Fahrzeug. Leider dürfen Sie nicht bei Ihrem Hund im Auto bleiben, weil das Deck aus Sicherheitsgründen geschlossen wird. Zu den Besuchszeiten können Sie aber mit dem Hund auf dem Autodeck spazieren gehen, bis sich dieser gelöst hat. Als Richtwert gibt die Colorline eine Viertelstunde an. Wenden Sie sich aber bitte in jedem Fall an die Rezeption – hier werden Ihnen alle Regelungen tagesaktuell erläutert.

DFDS Seaways: Mitnahme von Hunden

Die DFDS Seaways bringt Sie von Kopenhagen/Dänemark nach Oslo/Norwegen. Das bedeutet, dass Sie noch den Weg nach Kopenhagen zurücklegen müssen. Das können Sie entweder über Umwege und die Europastraße 20 (E 20) oder mit einer Fähre von Puttgarden auf der deutschen Insel Fehmarn. Auf der Fähre gibt es zwei Haustierkabinen. Sie können Ihren Hund aber auch im Auto lassen. Pro Strecke kostet ein Hundeticket 25 Euro. Die Fahrt dauert 17 Stunden. Mehr Infos zur Mitnahmen von Hunden auf der DFDS Seaways erhalten Sie auf der Website der Fährgesellschaft.

Stena Line: Mitnahme von Hunden

Die Fähren der Stena Line bringen Sie und Ihren Hund von Frederikshavn in Dänemark nach Oslo in Norwegen. Für Hundehalter gibt es Haustierkabinen, in denen die Tiere sich aufhalten können. Es gibt einen Auslaufbereich, zu dem Ihr Hund Zugang hat. Die Fahrt dauert 14 Stunden. Mehr Infos zur Mitnahme von Hunden auf der Fähre Stena Line nach Norwegen erhalten Sie online.

Fjord Line: Mitnahme von Hunden

Mit der Fjord Line können Sie gleich drei verschiedene Destinationen in Norwegen über die Fähre erreichen. Von Hirtshals in Dänemark aus können Sie nach Stavanger, Kristiansand oder Langesund in der Nähe von Oslo übersetzen. Ihr Hund kann im Fahrzeug bleiben oder auf dem Hundedeck untergebracht werden. Die Unterbringung kostet 6 Euro pro Strecke. Mehr Infos zur Mitnahme von Hunden auf der Fjord Line erhalten Sie online.

 

Bahn

Mit der Bahn kommt man nur über Umwege nach Norwegen. Der Vollständigkeit halber sollten Sie aber wissen, dass die Mitnahme von Hunden in der Zügen sowohl der deutschen als auch der norwegischen Bahn erlaubt ist. Man muss nur ein spezielles Ticket kaufen. Die Infos für die deutsche Bahn finden Sie hier.

In Norwegens Bahnen gilt: Hunde mit einer Schulterhöhe unter 40 cm, Blindenführhunde im Dienst und Hunde des norwegischen Rettungsdienstes fahren kostenlos. Hunde, die aufgrund ihrer Körpergröße von mehr als 40 cm Stockmaß mehr Platz in Anspruch nehmen, müssen mit Ticket reisen. Wen sich der Hundehalter einen Sitzplatz für die Fahrt reservieren möchte, gibt es spezielle Hundeplätze, vor denen ein ausgewachsener Hund Platz zum Liegen hat. Mehr Infos zu Reisen mit der Bahn gibt es hier.


Ferienhäuser in Norwegen suchen

Titelbild Quelle: © DoraZett – Fotolia.com