Astrid Lindgrens Welt – Wie es mir gefällt: Ein Tag mit Pippi Langstrumpf

In Vimmerby liegt der für Kinder wohl schönste Platz Schwedens: Die Astrid Lindgrens Welt ist Theaterpark, Traumland und Erlebniswelt in einem. Einziges Problem: Abends müssen die kleinen Gäste wieder nach Hause gehen…

Die kleine Lilli kann es nicht fassen. Da drüben, nur wenige Meter von ihr entfernt, sitzt Pippi Langstrumpf. DIE Pipi Langstrumpf. Im Vorgarten der Villa Kunterbunt, sie winkt der Vierjährigen zu, ruft irgendetwas auf Schwedisch. Klar, Lilli soll ruhig dazu kommen. In gebührender Entfernung setzt sich das kleine Mädchen hin, langsam rutscht sie näher. Als Pippi Langstrumpf später losläuft, um ihren Papa, den Piratenkapitän, aus der Hand anderer Seeräuber zu befreien, hat Lilli sie längst an die Hand genommen. Gemeinsam springen sie in ein Boot, das gleich neben der Villa vor Anker liegt und gleich in See stechen soll. Wie Lilli sind noch zehn andere Kinder mit an Bord gehüpft. Vor Aufregung haben alle ganz rote Wangen. „Ahoi, Ahoiiii“, ruft Pippi – los geht die wilde Fahrt!

Wer noch nie in Astrid Lindgrens Welt in Vimmerby (Småland) war, kann sich kaum vorstellen, wie spannend dieser Theaterpark für Kinder sein kann. Keine Achterbahn, kein Autoscooter, keine Wildwasserbahn. Kein höher, schneller, weiter. Anders als in anderen Erlebnisparks setzt die Astrid Lindgren Welt ganz auf die beflügelnde Wirkung der Phantasie. In authentischen und liebevoll gestalteten Kulissen – der Villa Kunderbunt, der Mattisburg oder Michels Hof Katthult – treffen die kleinen und die großen Besucher die Figuren Astrid Lindgrens. Pippi Langstrumpf, Ronja Räubertochter, Karlsson auf dem Dach, Alva und Lisabet, Fräulein Prüsselius und die Polizisten Kling & Klang oder die Brüder Löwenherz. Mehr als 70 Schauspieler arbeiten für den Erlebnispark, an und in den einzelnen Spielstationen erwarten sie ihre Gäste.

Vom Heckenrosental schnell nach Saltkrokan

MichelUnd wenn die nicht gerade eines der eigens für die Lindgren-Welt geschriebenen Theaterstücke und kleinen Musicals aufführen, dann können die Kinder nicht nur zuschauen, sondern immer ganz nah rankommen. Mit Michel Hufeisen werfen spielen zum Beispiel oder Schweine füttern, mit Pipi die beiden Polizisten ärgern, sich von Ronjas Räubern durch eine kleine Dusche im Wasserbottich zum Jung-Räuber taufen lassen. Oder mit der ganzen Bande tanzen und singen.

Die größte Theaterbühne des Parks liegt dabei im Heckenrosental, über die „Kleine Krachmacherstraße“ geht es Richtung Villa Kunterbunt, über Bullerbü zum „Nicht-den-Boden-berühren-Parcours. Nils Karlsson hat gleich daneben sein Däumlingshaus, von dort führt der Weg auf die Insel Saltkrokan.

Aus Richtung Villa Kunterbunt wird es laut. Die kleinen Seeräuber und Pippi sind von der Befreiungsaktion zurück, Lilli hat auch noch Tommy und Annika getroffen. Jetzt braucht sie dringend eine Pause, sagt sie. „Pippi ist jetzt auch einen Pfannkuchen essen gegangen. Gleich spielen wir aber weiter.“

Ist ja auch klar, die Eltern schmunzeln ob ihres derart beglückten Kinds. Wer spielt und viel erlebt, der muss sich zwischendurch auch ordentlich stärken. Familien dürfen ihren Proviant mit in den Park bringen, genügen schöne Picknickplätze stehen zur Verfügung. Oder sie besuchen eines der Restaurants auf dem Gelände. Hier gibt es echte småländische Hausmannskost, aber auch süße Gerichte wie eben Pippis Pfannkuchen, Zimtschnecken oder Waffeln mit Erdbeersoße und Schlagsahne.

Ein Park, der Spaß macht und zum Lesen anregt…

Gespielt wird im Lindgren Park von morgens bis abends, sowohl auf den Bühnen als auch ganz spontan überall im Park. Während der Hochsaison sind etwa 350 Mitarbeiter in Astrid Lindgrens Welt beschäftigt, davon gut 100 im Theaterbetrieb. Damit gehört Astrid Lindgrens Welt zu den größten Sommertheatern Schwedens. Die circa 50 erwachsenen Schauspieler werden aus ganz Schweden rekrutiert, die rund 20 Kinderdarsteller kommen aus Vimmerby und Umgebung.

Ein Programmrat, bestehend aus Verwandten und Kennern von Astrid Lindgren, soll garantieren, dass der Betrieb und die Entwicklung des Parks auch weiterhin ganz im Sinne der Schriftstellerin erfolgen. Es ist der ausdrückliche Wunsch der Familie, dass Astrid Lindgrens Welt Kinder zum Lesen anregen soll und dass alle Beschlüsse im Sinne Astrid Lindgrens gefasst werden.

Pippi LangstrumpfÜber 450.000 Besucher kommen jährlich nach Vimmerby, um Lindgrens Helden zu sehen, und sie werden nicht enttäuscht. Am Nachmittag schaut Lilli erst bei Ronja Räubertochter und später bei Michel in Katthult vorbei, zum Schluss will sie aber noch mal zu ihrer neuen Freundin Pippi. Die bricht gerade zu einer großen Seereise auf, und winkt heftig zum Abschied, bevor ihr Piratenboot am Horizont und somit aus den Blicken der Kinder verschwindet. Die stehen am Ufer der Villa Kunterbunt und winken alle heftig zurück, „Nächstes Jahr komme ich wieder“, erklärt Lilli ihrer Mama. „Willst du auch mit?“

Astrid Lindgrens Welt

Astrid Lindgrens Welt wurde 1981 gegründet und liegt in Astrid Lindgrens Geburtsstadt Vimmerby in Schweden. In den Statuten von Astrid Lindgrens Welt steht geschrieben, dass der Park dazu beitragen soll, Kinder zum Lesen und Schreiben anzuregen. 450.000 Menschen besuchen jährlich Astrid Lindgrens Welt, und 30 Prozent der Besucher kommen aus dem Ausland. Der Park ist von Mai bis August sowie im September und bestimmte Wochen im Oktober und November geöffnet. Während der Hochsaison sind etwa 350 Mitarbeiter in Astrid Lindgrens Welt beschäftigt, davon rund 100 im Theaterbetrieb.

 


Ferienhäuser in Vimmerby und Umgebung

Titelbild Quelle: lipalu-ferienhaus.de